EHC Erfurt

    • Anzeige
      Anzeige
    • Nach dem gestrigen Hammerpokalspiel gegen die Hannover Scorpions mit dem aktuellen Zuschauerrekord für diese Saison ist im Erfurter Vereinsheim eingebrochen worden. Die Ermittlungen der Polizei laufen noch. Hier der Spielbericht, mit ensprechendem Verweis auf den Einbruch:
      Unglaubliches Comeback im letzten Drittel


      Nicht viele der knapp 1100 Zuschauer hatten nach 40 gespielten Minuten noch Hoffnung auf einen Sieg der Black Dragons im Pokalspiel gegen die Hannover Scorpions. Zu abgezockt traten die Gäste aus Niedersachsen hier über 40 Minuten auf und nutzten ihre Chancen mit nahezu eiskalter Perfektion aus. Und doch man wurde eines besseren belehrt und wieder einmal wurde deutlich, dass ein Eishockeyspiel eben doch 60 min dauert und nicht nur 40 min. Die Gäste aus Hannover legten einen Blitzstart auf das Erfurter Eis, gerade 23 Sekunden war die Partie alt, als Max Gimbel das erste Mal hinter sich greifen musste. Ex-DEL-Profi Andreas Morczinietz zeigte an der Bande seine ganze Klasse, ließ einen Erfurter Verteidiger stehen, passte zu Gerbig und dieser traf ins Dreiangel zur frühen Führung. Die Erfurter brauchten nach diesem Gegentreffer ein paar Minuten Zeit um sich von diesem Schock zu erholen, zudem verteidigten die Gäste ihr eigenes Drittel geschickt und ließen dem Erfurter Sturm kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Nach gut 10 min musste Paul Klein eine Strafzeit absitzen und diese sollte Folgen haben, denn Christian Neuert konnte im Nachschuss das Ergebnis auf 0:2 stellen. Dieser Treffer aber schien die Erfurter nun wach zu rütteln, und trotz Unterzahl kamen die Gastgeber zum Anschlusstreffer. Olidis profitierte zunächst davon, dass ein Hannoveraner Abwehrspieler beim Klärungsversuch stürzte und so konnte er einen 2 auf 1 Angriff starten. Punktgenau kam sein Pass zu Ulitschka und dieser hatte wenig Mühe, Goalie Leibfried zu bezwingen. Dieser Treffer leitete die beste Erfurter Phase im ersten Drittel ein und die Gäste aus Hannover hatten ein ums andere Mal Glück, dass die Scheibe nicht ins Tor trudelte. Zudem vergab Adam Sergerie noch einen Penalty. In der 18 min war es dann aber doch soweit. Olidis und Sikora hatten Sergerie bedient und dieser machte es diesmal besser als beim Penalty und traf zum Ausgleich. Die Antwort der Scorpions ließ aber nicht lange auf sich warten. Wieder zeigte Morczinietz seine ganze Klasse und er degradierte gleich 2 Erfurter zu Zuschauern und traf nur 32 Sekunden später zur erneuten Gästeführung. Damit ging es in die erste Pause. Im Mittelabschnitt hatten nun die Gastgeber den besseren Start und kamen schnell zum erneuten Ausgleich. Wieder war der Torschütze Adam Sergerie. Aber wieder erfolgte die Antwort der Gäste erneut auf dem Fuß. Knapp 2 min nach dem Ausgleichstreffer markierten die Scorpions in Überzahl die erneute Führung, Torschütze war Schaludek im Nachschuss. Die Drachen konnten etwa 4 min später erneut ausgleichen. Petr Sikora tauchte frei vor Leibfried auf und überwand den Goalie der Scorpions. Nun sollte aber die beste Zeit der Gäste kommen. Innerhalb von knapp 7 min konnten sie auf 7:4 davon ziehen. Schaludek, Gerbig (Penalty) & wieder Morczinietz waren die Torschützen für die Gäste. Nicht wenige dachten zu diesem Zeitpunkt an eine Vorentscheidung im Spiel. Aber die Drachen kämpften sich noch im 2. Drittel ins Spiel zurück und verkürzten im Powerplay durch Maximilian Dimitrovici auf 5:7. Damit ging es in die 2. Pause. Irgendetwas schien im Pausentee der Gäste gewesen zu sein, denn im letzten Drittel sah man nur noch die Drachen, die sich dabei phasenweise in einen wahren Rausch spielten und
      ihre Chancen nun auch nutzen konnten. Den Anfang machte dabei wieder einmal Adam Sergerie in der 43. min. In der 46. Minute scheiterte
      zunächst wieder das Erfurter Top-Duo am Hannoveraner Goalie, die abgewehrte Scheibe kam jedoch zu Dimitrovici, der den Puck eigentlich
      nur erneut vors Tor bringen wollte. Diese kleine Hartgummischeibe ging jedoch an Freund und Feind vorbei und schlug im Tor der Gäste zum
      Ausgleich ein. Von den Gästen kam nun fast keinerlei Gegenwehr mehr, man versuchte einfach nur noch das Spiel irgendwie über die Zeit bringen, hatte dabei aber die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht. Diese erspielten sich nun Chance um Chance hatten dabei aber ein ums andere Mal Pech im Abschluss. Spätestens in der 53 Minute glich die Erfurter Eishalle dann endgültig einem Tollhaus. Im Überzahlspiel spielte Hofmanndie Scheibe vor das Tor der Gäste, dort lauerte Petr Sikora fälschte den Puck ab und dieser schlug hinter Leibfried zur erstmaligen Erfurter Führung im Tor der Gäste ein. Hannover versuchte sich nun doch noch einmal aufzuraffen und wollte sich ins Spiel zurück kämpfen. Aber man lief postwendend in einen Konter der Erfurter. Zunächst konnte Leibfried noch gegen Nickel retten, seine Vorderleute aber bekamen die Scheibe nicht geklärt und so konnte Dimitrovici zum 9:7 aus Erfurter Sicht vollenden. Für den endgültigen KO der Gäste sorgte 40 Sekunden später dann wieder einmal Adam Sergerie mit seinem Treffer zum 10:7-Endstand. Damit ging ein denkwürdiger Pokalabend zu Ende, in dem die knapp 1100 Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle erlebten. Schlussendlich mussten die Gäste scheinbar dem hohem Tempo, dass sie zunächst über 2 Drittel boten doch Tribut zollen und gaben im letzten Drittel ein Spiel noch aus der Hand, was so mancher der knapp 50 mitgereisten Fans nach 40 min wohl bereits abgehakt hatte.

      Der überaus erfolgreiche Abend wurde in der Nacht durch einen Einbruch ins Vereinsheim überschattet. Auf Grund der laufenden Ermittlungen können wir an dieser Stelle keine Einzelheiten bekannt geben.

      Tore:
      0:1 Sven Gerbig (Andreas Morczinietz, Robin Ringe) 0:23
      0:2 Christian Neuert (Maximilian Schaludek, Marius Nägele / +1) 11:11
      1:2 Hannes Ulitschka (Ryan Olidis / -1) 14:17
      2:2 Adam Sergerie (Petr Sikora, Ryan Olidis) 17:06
      2:3 Andreas Morczinietz (Jan Hemmes, Sven Gerbig) 17:38
      3:3 Adam Sergerie (Petr Sikora, Ryan Olidis) 21:07
      3:4 Maximilian Schaludek (Christian Neuert, Arthur Lemmer / +1) 23:27
      4:4 Petr Sikora (Ryan Olidis, Adam Sergerie) 27:24
      4:5 Maximilian Schaludek (Jannik Weist, Jan Hemmes) 30:34
      4:6 Sven Gerbig (Penalty) 34:55
      4:7 Andreas Morczinietz (Jan Hemmes, Maximilian Schaludek) 37:30
      5:7 Maximilian Dimitrovici (Paul Klein, Marcel Weise / +1) 18:53
      6:7 Adam Sergerie (Petr Sikora, Ryan Olidis) 42:12
      7:7 Maximilian Dimitrovici (Ryan Olidis, Adam Sergerie) 45:23
      8:7 Petr Sikora (ohne Assist / +1) 52:27
      9:7 Maximilian Dimitrovici (Sascha Neumann, Andreas Nickel) 54:50
      10:7 Adam Sergerie (Ryan Olidis) 55:33
      Strafen: Erfurt 18 (+10 Rößner +10 Klein) - Hannover 14 (+10 Pape)
      Zuschauer: 1092
      Quelle: Facebook Seite des Vereins
      Wer A sagt muss nicht B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war. :prost:
    • black-dragons-erfurt.de/cms/getimage.php?9133.jpg

      Ungewöhnlich früh beginnt der Reigen der Vertragsverlängerungen in diesem Jahr.
      So kann der Verein bekannt geben, dass die erste Vertragsverlängerung für die Saison 2014/2015
      unterschrieben ist. Der Stürmer, der die Erwartungen der Vereinsführung bisher voll erfüllt hat ist kein anderer, als
      einer der beiden Kontingentstelleninhaber, nämlich Ryan Olidis.
      Wir freuen uns, damit einen Leistungsgaranten weiter an uns gebunden zu haben und wünschen Ryan natürlich
      alles Gute in Erfurt!



      Quelle: black-dragons-erfurt.de/250,34…fr-die-nchste-Saison.html

      :respekt: Laut Präsi haben die Leistungen u.a. von Olidis die ein oder andere Begierlichkeit bei anderen Vereinen geweckt, von daher umso stärker das man ihn halten konnte! Super Arbeit vom Verein und auch stark von Olidis das er sich entschieden hat zu bleiben, die höchsten Angebote werden sicher von außerhalb gekommen sein :respekt:
      Wer A sagt muss nicht B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war. :prost:
    • der EHC Erfurt hat die beiden ersten Spiele in der NordOstWest Zwischenrunde als verloren gewertet bekommen, da gegen die u21 Regel verstoßen wurde.
      derzeit prüft man, ob und wie häufig dies auch in der Vorrunde der Fall war. der MEC Halle ( dem ja nur 1 punkt zum erreichen der zwischenrunde fehlten) hat bereits Schadenersatzforderungen angekündigt. ob und wie das Aussicht auf Erfolg hat, möge jeder selbst beurteilen.
    • Also ich habe mir jetzt mal wahllos einen Sieg der Erfurter rausgezogen.

      13.10.2013 Erfurt - Jonsdorf 5:3 = 21 Spieler (inkl. 2 Torhüter und 2 Ausländer)
      Wenn ich mich nicht verzählt habe waren 18 Ü21 Spieler dabei und 3 U21- Spieler. Somit gegen die Regelung verstoßen.

      Das kann man jetzt bei jedem Spiel machen, dauert knappe 5 Minuten dank ps. :rolleyes:

      Aber mal ehrlich. Jeder Verein der Liga ist selber Schuld, der den Punkten jetzt nach trauert. Die Möglichkeit der Kontrolle besteht. Von daher sollten die Vereine eigentlich die Bälle flach halten. Zumal das auch in der OLO nicht auffällt, weil welcher Gegner taucht schon mit mehr als 15 Spielern auf. Die meisten Mannschaften kamen durch Schule/Beruf, Sperren oder Verletzungen mit grade mal 15 Spieler +/- 1-2 Spieler.

      EF hatte Jahre zuvor mit der U23 - Regelung kein Problem. Der Großteil ist weiterhin um die 1990er Jahre geboren; vielleicht ist da ein bisschen Fahrlässigkeit reingekommen. :S Schade das die Nachwuchsarbeit in EF jetzt so eins auf den Deckel bekommt; denn die ist in unserer Liga vorbildlich (zumindest ist dies meine Wahrnehmung).

      Für mich hat der Verband (neben der GF von EF) die größte Aktie. Wofür wird er denn bezahlt? U.a. als Kontrollorgan des Spielbetriebs. Ich kann die Hallenser verstehen, dass sie da jetzt vor das Sportgericht ziehen wollen. Würde ich auch machen, wenn ich wegen Wettbewerbsverzehrung schlechter gestellt bin/wurde. Strafe für Erfurt: ja (Punktabzug für nächste Saison oder ähnliches)/ Schadensersatz für andere Mannschaften: totaler Humbug.

      Aber eins weiß ich ganz genau: Nächste Saison wird was für Statistiker wie mich :rofl: Da wird nach jedem Spiel erst mal geschaut, ob der Gegner fehlerfrei gehandelt hat.
      #zeltbeben

      NHL-Reise Vancouver 06.03. - 14.03.2017 - 4 Spiele in 8 Tagen - GEIL und ich war dabei :love:
    • @kell

      also rein aus Interesse schau ich zum Beispiel im Sommer schon, welche Teams noch wie viele Ü23 (jetzt in der DEL 2) Plätze frei haben. Wenn man dann merkt, dass da ein Team mehr hat, dann sollte es irgendjemanden schon auch mal auffallen, wenn immer alle spielen. Nicht jeder, aber zumindest einer von den Fans oder Verantwortlichen.

      Dennoch liegt die Hauptschuld beim Verband. Normalerweise muss der auch die Spielberichte kontrollieren und schauen, ob zum Beispiel die U21/U23 Regel eingehalten wurde.
    • Stellungnahme des Vereins:


      Die 1. Männermannschaft des EHC Erfurt e.V. (Black Dragons) hat in der Saison 2013/2014 sowohl in der Oberliga Ost als auch in der Endrunde 2014 gegen jeweilige Durchführungsbestimmungen verstoßen, indem bei mehreren Spielen unzulässig viele Spieler über 21 Jahre auf dem Spielberichtsbogen standen.
      Dies geschah ohne Absicht, sondern vielmehr aus Unkenntnis/fahrlässiger Nichtbeachtung der jeweiligen Regel. Dies erklärt sich schon allein dadurch, dass selbige seit Saisonbeginn nicht umgesetzt wurde. In der Vergangenheit hatte die 1. Männermannschaft eine Altersstruktur, welche nie in Konflikt mit dieser Bestimmung stand. Somit geriet dieser Sachverhalt auch aus dem Focus der Verantwortlichen. Diesen Vorgang bedauern wir ausdrücklich,
      der Vorstand des EHC Erfurt e.V. übernimmt dafür auch die Verantwortung. Es war zu keiner Zeit Ziel des Vereines, sich einen sportlichen Vorteil zu verschaffen.
      Wir bedauern ausdrücklich, dass gerade unser Verein, der umfangreiche Nachwuchsarbeit betreibt und eine 1. Männermannschaft mit 17 Spielern aus dem eigenen Reihen besetzt, eine Regel zur Förderung der Einsatzmöglichkeiten der Nachwuchsspieler hiermit nicht beachtet hat.
      Gleichwohl drücken wir unsere Verwunderung darüber aus, dass derartige Verstöße eine ganze Saison lang keiner zuständigen Kontrollinstanz aufgefallen sind! Dies hätte sicherlich zur Durchsetzung gleicher Bedingungen in der Liga beigetragen.

      Der Vorstand des EHC Erfurt e.V.
      Wer A sagt muss nicht B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war. :prost:
    • Aufgrund der Ereignisse hat ein Fanstammtisch statt gefunden (mit großer Resonanz), bei dem u.a. folgende Informationen ausgetauscht wurden:

      - Erläuterung der Pressemitteilung (Regel aus den Augen verloren und daher Regelverletzung ohne Vorsatz)

      - Es wurde betont, dass es klare Linie des Vereins ist, sehr offen mit gemachten Fehlern umzugehen (umgehende Stellungnahme des Vorstandes; Fanabend; Mannschaftsmeeting)

      - Geburtenloch wird wohl noch 2-3 Jahre andauern, Förderlizenzen werden weiterhin abgelehnt.

      - EHC muss Strafzahlung an den DEB leisten (für die Spiele geg. Rostock und Duisburg). Dies soll aber nicht zu Lasten der Vereinskasse geschehen.

      - in wie fern Sportgerichtsbarkeit oder sonstige Folgen für den EHC anstehen, ist noch offen

      - Wie schon berichtet wurde, wird lt. DEB die Endrunde wie geplant zu Ende gespielt

      - Verein äußerte sich enttäuscht darüber, wie in einigen Medien mit den Geschehnissen umgegangen wird (ich erwähne hier mal die populistische Stimmungsmache der EHN, siehe letzte Beiträge)



      Danke auch nochmal nach Kassel und Duisburg. Obwohl ich nicht anwesend war liest man nur positives aus beiden Fanlagern und hier scheinen alle Beteiligten eine Menge Spaß bei den Spielen gehabt zu haben. Goalie Löffelholz hat sein MRT inzwischen auch hinter sich. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Nach den Untersuchungen sind keine Bänderverletzungen erkennbar, allerdings wird er dennoch eine Weile ausfallen.



      Quelle: Teilweis aus eishockeyinerfurt.de kopiert und entsprechend ergänzt.
      Wer A sagt muss nicht B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war. :prost:
    • Das hört man immer mal wieder aus fremden Lagern, im Bezug auf einige Spieler muss ich dir da auch beipflichten. Andererseits für mich nix besonderes mehr, dafür sind sie halt bekannt. Und was die Art des Spielverlaufs angeht (und gewisse Nickligkeiten) so ging das von beiden Seiten aus find ich, und auch in Herne sind nicht alle Spieler Kinder von Traurigkeit (zumindest nach dem was ich bei dem Spiel geshen habe, aber das ist natürlich nur ein kurzer Ausschnitt). Insgesamt seh ich aber nicht so eng, denn so knappe Spiele wie gegen euch können eben schnell zu kleinen "Schlachten" werden, wenn sich beide Seiten darauf einlassen und der Schiri sich wie gesehen verhält (typischer Gießkannenschiri [ich geb mal hier 2min, mal da 2, ach hier hab ich auch lange nicht gegossen], der auf seiner Malle-Liege liegt und den Kindern zu guckt wie sie sich erst die Sandburgen eintreten und sich dann auf die Fresse haun).

      Ich hoffe in Herne haben es alle ohne größere oder längere Verletzungen überlebt. Habe nicht mitbekommen ob der verletzte Kollege ins Spiel zurück kam. Daher hier nochmal gute Besserung von meiner Seite.
      Wer A sagt muss nicht B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war. :prost:
    • maCque schrieb:

      Das hört man immer mal wieder aus fremden Lagern, im Bezug auf einige Spieler muss ich dir da auch beipflichten. Andererseits für mich nix besonderes mehr, dafür sind sie halt bekannt. Und was die Art des Spielverlaufs angeht (und gewisse Nickligkeiten) so ging das von beiden Seiten aus find ich, und auch in Herne sind nicht alle Spieler Kinder von Traurigkeit (zumindest nach dem was ich bei dem Spiel geshen habe, aber das ist natürlich nur ein kurzer Ausschnitt). Insgesamt seh ich aber nicht so eng, denn so knappe Spiele wie gegen euch können eben schnell zu kleinen "Schlachten" werden, wenn sich beide Seiten darauf einlassen und der Schiri sich wie gesehen verhält (typischer Gießkannenschiri [ich geb mal hier 2min, mal da 2, ach hier hab ich auch lange nicht gegossen], der auf seiner Malle-Liege liegt und den Kindern zu guckt wie sie sich erst die Sandburgen eintreten und sich dann auf die Fresse haun).

      Ich hoffe in Herne haben es alle ohne größere oder längere Verletzungen überlebt. Habe nicht mitbekommen ob der verletzte Kollege ins Spiel zurück kam. Daher hier nochmal gute Besserung von meiner Seite.


      Ja, im Nachhinein war es schon ok.
      Das Spiel war halt recht umkämpft von beiden. Unsere Jungs sind nach der Enttäuschung gegen Rostock aber auch nie wirklich ins Spiel gekommen. DAs hat man denen z.T. angemerkt, dass sie nervös waren.
    • Der EHC hat die ersten Testspiele vereinbart und bekanntgegeben:

      Fr. 05.09. 20:00 Hannover Indians : EHC Erfurt Black Dragons
      So. 07.09. 16:00 EHC Erfurt Black Dragons : Hannover Indians
      Fr. 12.09. 20:00 EHC Erfurt Black Dragons : VER Selb
      So. 14.09. 18:00 VER Selb : EHC Erfurt Black Dragons
      Fr. 19.09 20:30 EHC Erfurt Black Dragons : Blue Devils Weiden
      So. 21.09. 18:30 Blue Devils Weiden : EHC Erfurt Black Dragons

      Sehr schön, das man so interessante Gegner finden konnte! Ich freu mich schon riesig auf diese Spiele! 8o

      EDIT: Nächster Testspielgegner der Drachen sind die Blue Devils aus Weiden. :prost:
      Wer A sagt muss nicht B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war. :prost:

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von maCque ()