Alles über den deutschen Nachwuchs (Nachwuchsligen)

  • Die Frage, die sich mir stellt ist halt: Was macht es so viel einfacher die Stundenpläne der 8./9. Klasse aufeinander an zu passen als die der 7./8.? Oder ist das "Hauptproblem" in Berlin wirklich die Vielzahl der Sportarten und der jetzt unterschiedlichen U-Stufen in diesen als die von den Schulklassenstufen abweichenden U-Stufen?

    Das Problem ist im Grund nicht, 8./9. oder 7./8. aufeinander anzupassen,

    sondern die Schwierigkeit, dass auf verschiedene Sportarten und damit

    die Altersgruppen anzupassen (wie oben geschrieben zB mit den Fußbal-

    lern).


    Bei 6./7. kommt zusätzlich noch das Problem der unterschiedlichen Schulen

    dazu (Grundschule + weiterführende Schule)

  • Anzeige
  • Also ich trainiere nebenher eine E1 im FUßball. ALso den aktuellen 2008er Jahrgang (sind durchwegs 10). Im Juli 2019 (mit 11 oder fast 11 Jahren gehen die zum Sichtungstraining an den Stützpunkt (in unserem Fall nach Landshut oder DIngolfing). Die wählen 8 -12 aus, die zusätzlich zum Vereinstraining beim Heimatverein 1x die Woche im Stützpunkt von DFB Trainern trainiert werden. Sind sie dort gut genug, wechseln sie mit 12 oder 13 fest z.B. zur Spiele oder gar ins Internat. Im gesamten Fußballkreis Landshut West ist 1!!!! Spieler bereits mit 8 oder 9 Jahren zum TSV 1860 eingeladen worden, der trainiert da ein oder zweimal die Woche und ansonsten in seinem Heimatverein (kleiner Dorfverein). In der Stadt selber mag es sein, dass 60 oder die Bayern durchaus relativ früh die Talente heranholen, aber der Großteil wird über die Stützpunkte ab der D oder gar erst C Jugend rekrutiert und gefördert.

    Dazu kommt, wie von Christobal erwähnt, eine viel flächendeckendere Anzahl an Internaten. Die wenigsten werden in einer Sportart wie Eishockey einen 9 jährigen in ein Internat ans andere Ende von Deutschland schicken. Für die Aussicht, dass von den sagen wir mal 150 in dem Jahrgang vielleicht am Ende 30 Profi werden, von denen wiederum vielleicht 5 oder 6 mehr verdienen als ein Durchschnittsarbeitnehmer.

    Okay ich kenn nur die doku und da waren es Bl Vereine wie Schalke Werder und so und die Kinder werden über das Sichtungscamp gefunden

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum
    Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch


    וכל המקיים נפש אחת, מעלים עליו כאילו קיים עולם מלא

    Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt aus dem Thalmut Traktat

    sanhedrin 37a

    Einmal editiert, zuletzt von ossismut ()

  • Dann wi

    Da wird die Luft dann aber schnell extrem dünn, wenn man die ganzen Spezial- bzw. Sonderfälle (Vielzahl Sportarten, Schulssystem, ...) durch ein Gesamtkonzept abdecken will. Wenn jetzt die neue Regelung absolut keine Vorteile bringt könnte man vielleicht zurückgehen. Aber auch dann müsste es vorher schon Probleme in Berlin gegeben haben, da ja z.B. das Schuljahr und damit das Einschulungsalter nicht dem Kalenderjahr und damit Sportjahrgang entspricht. Dadurch wäre ja auch ein Jahrgang auf zwei Klassen verteilt gewesen.

  • jeden Tag und jede Alterklasse? wie geht das besonders früh ? Sorry das verstehe ich nicht

    Jeden Tag nicht. Einmal die Woche vor der Schule zumindestens in Rosenheim. Liegt aber wohl an der einen Eisfläche. Tölz kann ich mir vorstellen,dass es öfter vorkommt,da zwei Eisflächen.

    Wenn wir wollen, daß alles so bleibt, wie es ist,dann ist es nötig, dass sich alles verändert!!

  • Dann wi

    Da wird die Luft dann aber schnell extrem dünn, wenn man die ganzen Spezial- bzw. Sonderfälle (Vielzahl Sportarten, Schulssystem, ...) durch ein Gesamtkonzept abdecken will. Wenn jetzt die neue Regelung absolut keine Vorteile bringt könnte man vielleicht zurückgehen. Aber auch dann müsste es vorher schon Probleme in Berlin gegeben haben, da ja z.B. das Schuljahr und damit das Einschulungsalter nicht dem Kalenderjahr und damit Sportjahrgang entspricht. Dadurch wäre ja auch ein Jahrgang auf zwei Klassen verteilt gewesen.

    Was ich Jetzt nicht verstehe ist das DD die gleichen Probleme hat in Sachsen gibt es aber doch auch nur 4 Jahre Grundschule hat

    Das schnall ich jetzt irgendwie nicht

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum
    Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch


    וכל המקיים נפש אחת, מעלים עליו כאילו קיים עולם מלא

    Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt aus dem Thalmut Traktat

    sanhedrin 37a

  • Was ich Jetzt nicht verstehe ist das DD die gleichen Probleme hat in Sachsen gibt es aber doch auch nur 4 Jahre Grundschule hat

    Das schnall ich jetzt irgendwie nicht

    Dresden wird dann halt nur die Probleme in den höheren Klassen/Mannschaften haben.


    Je mehr ich mich damit beschäftige umso mehr entsteht der Eindruck, dass in dem Interview extremst negativ argumentiert wird bzw. Probleme die auch schon vorher da waren nur gegen die neue Regelung verwendet werden.


    Wenn man mal davon ausgeht, dass Eishockeyspieler mehr oder weniger gleichverteilt aufs Halbjahr auf die Welt kommen, dann müsste es ähnliche Probleme schon vorher gegeben haben. Da wären die möglichen Spieler einer Mannschaft auch über drei Schulklassen, und damit auch über Klassenstufen, verteilt gewesen. Beispiel U14 letztes Jahr, Jahrgänge 2003/04: Im zweiten Halbjahr 2004 geboren -> 6. Klasse, im ersten Halbjahr 2003 geboren -> 8. Klasse und der Rest in der 7. Klasse. Verstärkt dann noch durch Underage-Spieler.

  • Dresden wird dann halt nur die Probleme in den höheren Klassen/Mannschaften haben.


    Je mehr ich mich damit beschäftige umso mehr entsteht der Eindruck, dass in dem Interview extremst negativ argumentiert wird bzw. Probleme die auch schon vorher da waren nur gegen die neue Regelung verwendet werden.


    Wenn man mal davon ausgeht, dass Eishockeyspieler mehr oder weniger gleichverteilt aufs Halbjahr auf die Welt kommen, dann müsste es ähnliche Probleme schon vorher gegeben haben. Da wären die möglichen Spieler einer Mannschaft auch über drei Schulklassen, und damit auch über Klassenstufen, verteilt gewesen. Beispiel U14 letztes Jahr, Jahrgänge 2003/04: Im zweiten Halbjahr 2004 geboren -> 6. Klasse, im ersten Halbjahr 2003 geboren -> 8. Klasse und der Rest in der 7. Klasse. Verstärkt dann noch durch Underage-Spieler.

    Danke nach deiner Erklärung sehe ich das wie du

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum
    Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch


    וכל המקיים נפש אחת, מעלים עליו כאילו קיים עולם מלא

    Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt aus dem Thalmut Traktat

    sanhedrin 37a

  • Wie stellst du dir die "zentrale Förderung ab dem 8 oder 9. Lebensjahr" auf wenige Standorte denn vor? Das sind Kinder, die in erster Linie Spaß am Sport haben sollen. Die Vereinbarkeit von Schule, Sport (und auch noch einer 2. Sportart), Familie und Freizeit ist mMn in dem Alter viel wichtiger, als eine gezielte Talentförderung. Die kann man machen, wenn die Ressourcen (Eis, Trainer, Zeit, Geld, Fahrmöglichkeit) da sind... aber doch nicht als Grundkonzept. IN dem Alter wärs viel wichtiger, das möglichst viele Kinder möglichst einfachen, regelmäßigen und bezahlbaren Zugang zum Sport haben, damit der "Pool" größer wird.

    du brauchst halt neben der breite immer eine Spitzenförderung. Wie die aussieht und ob Kids dafür den Standort wechseln müssen ist eine andere Frage.
    Die Formel für Jugendausbildung ist relativ einfach:
    geschulte Trainer, viel Trainingszeit, viele Kids & Talente, Eliteförderung - recht viel mehr Faktoren die wirklich entscheidend sind gibt es nicht.
    Stelle mehr kids aufs Eis, bilde mehr trainer aus, geb ihnen mehr Eiszeit und fördere die die besonders gut sind.
    Das klingt einfacher als es ist, man hat v.a. in körpebetonten Sportarten das Problem das man oft Entwicklung/Alter fördert, nicht Talent.
    Und das es am Übergang in den Erwachsenenbereich hakt.

    jeden Tag und jede Alterklasse? wie geht das besonders früh ? Sorry das verstehe ich nicht

    Ich kenne es vom Fussball. Wenn du da an einer entsprechenden Schule bist, wird 1-2x Mal pro Woche morgens trainiert, ist in vielen Sportarten so.


    Also ich trainiere nebenher eine E1 im FUßball. ALso den aktuellen 2008er Jahrgang (sind durchwegs 10). Im Juli 2019 (mit 11 oder fast 11 Jahren gehen die zum Sichtungstraining an den Stützpunkt (in unserem Fall nach Landshut oder DIngolfing). Die wählen 8 -12 aus, die zusätzlich zum Vereinstraining beim Heimatverein 1x die Woche im Stützpunkt von DFB Trainern trainiert werden. Sind sie dort gut genug, wechseln sie mit 12 oder 13 fest z.B. zur Spiele oder gar ins Internat. Im gesamten Fußballkreis Landshut West ist 1!!!! Spieler bereits mit 8 oder 9 Jahren zum TSV 1860 eingeladen worden, der trainiert da ein oder zweimal die Woche und ansonsten in seinem Heimatverein (kleiner Dorfverein). In der Stadt selber mag es sein, dass 60 oder die Bayern durchaus relativ früh die Talente heranholen, aber der Großteil wird über die Stützpunkte ab der D oder gar erst C Jugend rekrutiert und gefördert.

    Dazu kommt, wie von Christobal erwähnt, eine viel flächendeckendere Anzahl an Internaten. Die wenigsten werden in einer Sportart wie Eishockey einen 9 jährigen in ein Internat ans andere Ende von Deutschland schicken. Für die Aussicht, dass von den sagen wir mal 150 in dem Jahrgang vielleicht am Ende 30 Profi werden, von denen wiederum vielleicht 5 oder 6 mehr verdienen als ein Durchschnittsarbeitnehmer.

    Es gibt im Fussball diese Reichweiteneinteilung in denen die Spitzenteams im Jugendbereich Talente scouten.
    Die untersten 2 / 3 Stufen - G, F, E Jugend ist im Prinzip eine Selektion aus dem Kreis, ab der D ist es min. der Bezirk, eher weiter, in der C Jugend ist es zumindest Süddeutschland, und dann wird es Europa- Weltweit.
    In Oberhaching haben sie bei meiner Trainerausbildung damals Bilder eines FCB Jahrgangs aus E, C und A Jugend gezeigt. Ein einziger Spieler war aus der E Jugend noch übrig, zum Profi hat es keiner oder einer geschafft.
    Darum glaube ich das im Eishockey deine Zahlen noch sehr optimistisch sind, besonders wenn man sich überlegt wieviele Spieler wirklich vernünftig vom Eishockey leben können.
    Angenommen jedes DEL Team hat 20 Spieler und 9 A-Lizenzen dann bleiben 11 Profis pro Team, da sind die ganzen jungen die kaum was bekommen noch nicht mal beachtet. Und die eingedeutschten auch nicht. In der DEL 2 gibt es dann vlt. noch 5-10 Pro Team (5Al) .
    Wir sprechen also über 140 in der DEL ca. und vlt. insgesamt 300-500 dt. Eishockey Profis. Und das aus 15-20 jahrgängen. Das läßt aus jedem Jahrgang ca. 20 Plätze zu- die Chance ist wirklich gering.

  • Also an Sportinternaten wird täglich früh trainiert

    Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum
    Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch


    וכל המקיים נפש אחת, מעלים עליו כאילו קיים עולם מלא

    Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt aus dem Thalmut Traktat

    sanhedrin 37a

  • In Bayern geht die Grundschule nur 4 Jahre. Dauert sie in Berlin 6?!?

    In Bayern ist es auch normal das vor der Schule trainiert wird, dann eben Schule und abends eben nochmal training.
    Ist in nahezu allen bereichen gang und gebe.

    Guten Abend


    Stimmt , nur nicht bei den Profis :):):rofl:


    Gruß aus la

    Der Eishockey_Liebhaber (also ich :)) wechselt zur Schriftfarbe Lila, falls es was zum blöd daherreden bzw. Sarkastisch gemeint ist

  • Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum
    Irren ist menschlich, aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch


    וכל המקיים נפש אחת, מעלים עליו כאילו קיים עולם מלא

    Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt aus dem Thalmut Traktat

    sanhedrin 37a

  • Zitat: "Neben dem Training, das normalerweise bis zu zwei mal am Tag durchgeführt wird,..."


    Das Zitat beeinhaltet keinen Verweis auf die Altersstufen die am Training teilnehmen. Mannheim und Köln führen für die Jahrgänge der U20 und U17 zweimal die Woche ein Frühtraining durch. Nicht mehr, weil ansonsten die Fehlstunden in der Schule nicht mehr kompensiert werden können. Ich glaube kaum, dass in Deutschland irgendein Verein mehr Training anbietet als Mannheim, Köln und Berlin.


    Salzburg ist da wieder eine ganz andere Baustelle.

  • Zitat: "Neben dem Training, das normalerweise bis zu zwei mal am Tag durchgeführt wird,..."


    Das Zitat beeinhaltet keinen Verweis auf die Altersstufen die am Training teilnehmen. Mannheim und Köln führen für die Jahrgänge der U20 und U17 zweimal die Woche ein Frühtraining durch. Nicht mehr, weil ansonsten die Fehlstunden in der Schule nicht mehr kompensiert werden können. Ich glaube kaum, dass in Deutschland irgendein Verein mehr Training anbietet als Mannheim, Köln und Berlin.


    Salzburg ist da wieder eine ganz andere Baustelle.

    Sich die Akademie in Salzburg mal anzuschauen ist absolut zu empfehlen.

    Dort kriegst du von der Infrastruktur her das non plus ultra, was RB da auf die Beine gestellt hat ist insgesamt fantastisch.
    Die Schattenseite ist wie bei fast allem: Die Kids da haben nur ihren Sport im Kopf, darunter leidet die (Schul) Bildung in jedem Fall.
    Das Ergebnis aus der Akademie ist bisher eher gering verglichen mit dem Aufwand der dort betrieben wird, da sieht man was grundlegende Selektion doch ausmacht.

    Der Verzicht ist schon Wahnsinn den die Kids da haben. EIn Trainer meinte einst zu mir " modernen Leistungssport - da muss man echt überlegen ob man das seinem Kind antuen darf und will"

    Scheinbar ist es nötig, aber es gibt soviele Faktoren in diesem Spiel die man kaum beeinflussen kann. Ich habe erst letztens eine Analyse gelesen, die zeigt welche enorme Selektion bei Athleten inzwischen herrscht. Der durschnittliche Basketballspieler ist in den letzten 20 jahren irgendwie zig CM größer geworden - d.h. nurnoch aussnahmslos groß gewachsene Menschen können BB profi werden - selbes ist wohl auch im Eishockey wahr, du brauchst den Körper.
    Und ob sich der so entwickelt, schwer vorher zu sehen.