VER Selb 17/18

    • Also ob das jetzt von Gönnern oder sonst wer abgesichert ist in einem Jahr 136000€ miese machen halt ich für mehr als bedenklich! Wir haben zB seit 2011, lt. unserer letzten JHV letztes Jahr 35000€ oder so (hab ich noch so im Kopf), Miese gemacht nicht schön, aber das innerhalb von 5 Jahren! Und da waren 2 absolut Grottenjahre dabei, wo die Zuschauerzahlen, auch um 300/400 Leute verfehlt worden sind. Was ich damit meine, irgendwo hat man da ein Riesen-Ausgaben Problem, weil wenn einmal ein bisschen weniger Zuschauer kommen, gleich weit über 100000€ fehlen, klingt das für mich irgendwie nicht ganz so schlüssig...
    • Natürlich hören sich die 167.000 nach viel Geld an - wenn ein Außenstehender sich nicht in den Vereinsstrukturen auskennt, oder etwas Einsicht in den Verein hat.

      Ich möchte eins klarstellen, bevor hier ohne Hintergrundwissen wild spekuliert und diskutiert wird : Dieser Fehlbetrag resultiert nicht aus utopischen Gehältern und Spielerkäufen oder Fehlplanungen!

      Wir renovieren seit den letzten beiden Jahren das Eisstadion, wo viele Kosten vom Verein übernommen werden müssen. Letztes Jahr hatten wir beispielsweise den Bau einer neuen Bedindertentribüne mit Aufzug, neue Behindertengerechte Toilette, Dachsanierung...

      Aktuell laufen Neubauten der Spieler-Kabinen und der Umzug der Geschäftsstelle (letzteres alleine schon knapp 30.000 EURO).
      Bei den Außenanlagen hat sich auch einiges getan, zum einen gibt es jetzt neue Eingangsbereiche mit Drehkreuzanlagen und neuen Kassenhäuschen, neue Zäunen, ein neuer zusätzlicher Parkplatz wurde gebaut, Aussenfassade des Eisstadions wird ausgebessert und neu gestrichen, etc...

      Das sind eben alles Kosten, die unser Verein mit trägt, und sich entsprechend auf das Ergebnis niederschlägt...

      Um hier gleich etwas Wind aus den Segeln zu nehmen die entsprechenden Artikel hierzu:

      verselb.de/packen-wir-es-an/
      euroherz.de/ver-selb-schlechte…-vergangene-jahr-3905812/
    • Die Investitionen mag es gegeben haben, jedoch ist werden solche in der Regel geplant und da sollte die Finanzierung schon stehen.

      So wie du es beschreibst hat man sich nicht für Spieler übernommen, aber sozusagen Dinge gekauft und bauen lassen die man sich nicht leisten konnte.

      Auch nicht wirtschaftlich.
      GEGEN Rauchverbote in offenen Eisstadien!!! :D
    • @Stone1
      Diese Ausgaben im und um das Stadion kamen aber doch nicht über Nacht zu stande, bzw. haben sich während der laufenden Saison ergeben - die müssen ja auch vorgeplant werden. Wenn ich dann also am Ende mit einem so dicken Minus aus einer Saison rausgehe, dann ist das immer ein eigenes, wirtschaftliches Verschulden. Ob das nun an einem überteuerten Kader liegt oder an den von dir genannten Nebenausgaben - das spielt dann keine Rolle. Es ist einfach schlecht geplant gewesen!
      *Ich bin so klug, K - L - U - K*
    • Die Gründe für das Minus wurden doch von Vereinsseite genannt. Zuschauereinbruch. Es ist aber müßig zu diskutieren wie gut/schlecht auf diesem Gebiet kalkuliert wurde. Fakt ist, dass die Zuschauerzahlen in Selb seit Jahren ziemlich stagnieren und sogar einen leichten Abwärtstrend vorweisen, der Kader derweilen mit gutdotierten (und langfristigen) Verträgen sicher nicht billiger wurde. Die Quittung gibt es eben jetzt. Inwieweit man in der Kalkulation darauf hätte reagieren können ist nun Spekulationssache.
      Das Minus zum Großteil auf die Umbaumaßnahmen zu schieben ist dagegen zu einfach. Solche Maßnahmen benötigen Vorlaufzeit und wie man dem Bericht herauslesen kann sind auch Fördergelder geflossen. Entsprechende Anträge bedürfen Zeit. Genug Zeit um sich über die Finanzierung Gedanken zu machen und im Normalfall sind diese Kosten bereits vor Baubeginn durch Mitglieder, Gönner und Sponsoren gedeckelt. Auf jedenfall sollten sie im Jahresbericht kein riesen Loch in die Finanzen reißen, die dann erst durch besagte Gönner und Sponsoren gestopft werden.

      chris
    • matthias schrieb:

      Wenn Selb sparen wollen würde hätten sie Mudryk (nach Mm) und auch Gare (nach LA) gehen lassen, aber so scheint das wieder ein Ritt auf der Rasierklinge...so wie bei vielen Vereinen in der OL :( !!

      Deswegen: Nochmals Hut ab vor Teams wie Waldkraiburg, die anscheinend den Trend nicht mitmachen :thumbup:
      Selb will sparen aber nicht so radikal. Deshalb wird für nächste Saison in der Verteidigung gespart und übernachste Saison wird die Offensive dazu kommen.
    • Das ist eben der schmale Grat, den jeder Eishockeyverein gehen muss. Spare ich an qualitativ gutem Spielermaterial droht eine sportlich enttäuschende Saison mit entsprechendem Zuschauerrückgang und all seinen Konsequenzen. Biete ich einen starken und damit teuren Kader an ist man zum sportlichen Erfolg verdammt, da nur so die Zuschauer im zu erwartendem Maße kommen werden müssten. Wahrscheinlich hätte man Mudryk und Gare ziehen lassen können. Aber zu welchem Preis? Zwei deutsche Stürmer für deutlich weniger Geld wirst Du nicht im Ansatz mit nur halbwegs gleicher Qualität finden. Somit hätte man die beiden Paradereihen gesprengt und man hätte sich im Kreise der Teams gefunden, die man im Kampf um Platz acht einstuft. Selb versucht den Mittelweg zu gehen und den finde ich nicht verkehrt bzw. könnte klappen. Einen verstärkten Focus auf die Nachwuchsarbeit propagieren mit dem Hinweis, dass finanziell in Selb langsam das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Ein letztlich ehrlicher Weg, den es zu honorieren gilt, mal ganz abgesehen von den 160.000 Miese. Jetzt wird man sehen wie ernst es ihnen mit der Nachwuchsarbeit ist. Die kostet nämlich auch Geld, viel Geld und es bedarf vor allem Zeit bzw. Geduld um irgendwann die Früchte ernten zu können. Am wichtigsten wird es aber sein, dass das Umfeld, insbesondere die Fans, dieser neuen Ausrichtung folgen und mitziehen. In Regensburg kann ich ein Lied davon singen. Trotz der Erfolge im Nachwuchsbereich werden seit einigen Jahren immer wieder Stimmen laut, die das Projekt DNL in Regensburg auf Grund der immensen Kosten in Frage stellen. Es ist jedes Jahr eine Mammutaufgabe so eine Saison als Oberligist zu stemmen. Jetzt haben wir aber in Regensburg infrastrukturell sehr gute Voraussetzungen um die uns sogar mancher DEL-Verein beneidet....
      Es wird interessant zu sehen wie sich die Sachlage in Selb entwickelt. Nahrhafter Boden für ein gefestigtes Konzept zur Nachwuchsgewinnung scheint jedenfalls vorhanden zu sein. Darauf lässt sich aufbauen.

      chris
    • Nachwuchsarbeit ist wichtig, sonst stirbt man aus. ABER

      da es im Hockey keine Ablösezahlung gibt und die ausgebildeten Spieler häufig nicht beim Heimatverein bleiben, ist es kein Sparmodell.

      Selbst deine Nachwuchsspieler die bleiben, wissen was sie wert sind und kosten das Gleiche.
      Die Ondruschkas die zum Karrierende heimkehren sind auch keine Sparschweine.

      Was hat z. Bsp. Mannheim von einem Draisaitl und Kahun? Tölz von einem Holzer?

      Das Ganze rotiert und jeder bedient sich am Nachwuchs, leider geben einige, vor allem kleinere Vereine mehr als sie erhalten. Aber Geben ist seeliger denn Nehmen.

      Also ein Oberligist mit 5 Sterne DNL gehört für mich auf breiter Basis unterstützt (Reindlpool erfüllt das nicht) ansonsten ist es ein Geldgrab.

      Noch krasser wird es dann im Fall Füssen oder Klostersee, wenn du Topnachwuchsarbeit betreibst und aufgrund unterer Seniorenliga auch noch der Reindlpool wegfällt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Urmel 7 ()

    • Urmel 7 schrieb:

      Nachwuchsarbeit ist wichtig, sonst stirbt man aus. ABER

      da es im Hockey keine Ablösezahlung gibt und die ausgebildeten Spieler häufig nicht beim Heimatverein bleiben, ist es kein Sparmodell.

      Selbst deine Nachwuchsspieler die bleiben, wissen was sie wert sind und kosten das Gleiche.
      Die Ondruschkas die zum Karrierende heimkehren sind auch keine Sparschweine.

      Was hat z. Bsp. Mannheim von einem Draisaitl und Kahun? Tölz von einem Holzer?

      Das Ganze rotiert und jeder bedient sich am Nachwuchs, leider geben einige, vor allem kleinere Vereine mehr als sie erhalten. Aber Geben ist seeliger denn Nehmen.

      Also ein Oberligist mit 5 Sterne DNL gehört für mich auf breiter Basis unterstützt (Reindlpool erfüllt das nicht) ansonsten ist es ein Geldgrab.

      Noch krasser wird es dann im Fall Füssen oder Klostersee, wenn du Topnachwuchsarbeit betreibst und aufgrund unterer Seniorenliga auch noch der Reindlpool wegfällt.
      Dass du ausgerechnet Mannheim als Beispiel nimmst ist absolut falsch. Ein Draisaitl wurde die meiste Zeit in Köln ausgebildet. Nur Mannheim versucht die besten Jugendspieler spätestens zur DNL nach Mannheim zu holen und die sollen dann dafür abkassieren obwohl die Spieler woanders ausgebildet wurden? :D Was ist zum Beispiel mit Landshut ich sag nur Rieder und Kühnhackl !
    • Christiano schrieb:

      Wurden für die kommende Saison beim VER Ziele definiert sportlich bzw. wirtschaftlich (formell/informell)?
      Meines Wissens noch nicht, das Sommer Interview hat ja auch noch nicht stattgefunden.

      Sportlich:
      Ich denke mal PO werden das Ziel sein, wie jedes Jahr...

      Wirtschaftlich:
      Da wurde ja schon einiges durch die VSS gesagt. Der Kader wurde um einiges günstiger
      da man einige vollbezahlte Spieler weniger hat. Außerdem wird man noch an den ein oder anderen Rädchen drehen, wie zB. Ausrüster etc.
      Festhalten möchte man dagegen an den Angestellten im Nachwuchs, Geschäftsstelle, sowie an den weiteren notwendigen Investitionen in die Infrastruktur.

      Alles in Allen wohl ein ganz vernünftiger Weg, der nicht beunruhigen muss.