EHC Bayreuth 2017/18

    • Kake schrieb:

      Und du lieber Jürgen, bist dann bestimmt einer der ersten, die sich beschweren wenn die Stimmung im Stadion immer mehr abflacht.
      Gab ja diese Diskussion nicht schon oft genug die letzten Jahre bei diversen Vereinen aber naja.
      Jeder wie er meint. :thumbup:
      Junge, was soll denn diese Unterstellung? Bist Du etwa der Meinung, daß der gearbeitete, selbstbeweihräuchernde, monotone, stimmungs- und nervtötende Dauersupport dieser Gruppen auch nur irgendetwas mit Emotionalität zu tun hat?
    • Guten Morgen,

      @Kake Du hast Recht wenn Du folgendes sagst.
      Gab ja diese Diskussion nicht schon oft genug die letzten Jahre bei diversen Vereinen aber naja.
      Jeder wie er meint. esbgforum.de/wcf/images/smilies/thumbup.png


      Und es hat sich herausgestellt, dass die Stimmung im Stadion ohne diese Individuen nicht schlechter war und ist.

      Jürgen 1962 hat vollkommen Recht

      Gruß aus Ravensburg
      Eishockey in Ravensburg seit über 30 Jahren
    • christobal schrieb:

      Ich bin sehr gespannt, wie sich das Fernblei-
      ben auswirkt, kann mir aber vorstellen, dass es - nach einiger
      Zeit - auch stimmungstechnisch "anders" gehen wird.
      Das wird es wohl müssen. Positiv dürfte es sein, wenn jemand außerhalb der aktiven Szene eine Trommel benutzt. Sonst dürfte das eher mau werden ähnlich wie, zum Teil, in Düsseldorf.

      Sitzplätzler schrieb:

      Und es hat sich herausgestellt, dass die Stimmung im Stadion ohne diese Individuen nicht schlechter war und ist.
      Ich denke das kann man pauschal so gar nicht sagen. Es ist eine individuelle Geschmackssache. ältere Leute brauchen sicher keine Dauerstimmung. Sind dann aber glücklich wenn die zum mitmachen aufgefordert werden und mal selber klatschen können.(steht auf wenn...)
      Gerade die jümgere Generation ist mit Trommeln, Gesängen und optischen Utensilien aufgewachsen. Da würde dann sicherlich was fehlen, wenn kein organisierter Support mehr da ist.
      Manche kommen sicher auch wegen der Stimmung ins Stadion, andere bleiben deswegen aber warscheinlich auch weg.
      Es ist halt eine völlig andere Stimmung, hast du keinen organisierten Support, keiner der trommelt, dann hast du schnell mal ein Auswärtsspiel daheim.
      .. ein Schuß, ein Tor, Dynamo!!!
    • Kake schrieb:

      a.-d. schrieb:

      Hallo? Profisport immer noch nicht kapiert? Dann lass sie doch Popcorn verkaufen...na und? Bin ja kein Bayern München Fan, aber da kann ich nur den wutausbruch von Hoeneß auf der damaligen JHV zitieren... Recht hatte er.
      Was hat denn da es eine mit dem anderen zu tun?Einem FC Bayern glaube ich, macht es recht wenig aus wenn eine geschlossene "Ultra"-Gruppe von 50-80 Mann einfach wegbleiben.
      Aber einem angeschlagenem OL-Verein oder DEL2 Verein, sollte das dann doch ganz schön weh tun.
      Auf der anderen Seite wird dann wieder gemosert und gejammert, wenn die Zuschauerzahlen runter gehen und mann finanzielle Probleme hat.

      Ist doch alles eine Ironie sondergleichen... :schulterzuck:
      Da muss ich an die Worte eines großen Machers, beim FC Bayern München denken.

      "Für eure scheiss Stimmung, seid ihr doch selbst verantwortlich.."

      Kann man hier auch hin interpretieren. Beim HSV z.B. Ist auch eine Fangruppierung nach der Ausgliederung der Fußballabteilung "zurückgetreten" waren damals ca. 1000 Leute, macht bei einem Zuschauerschnitt von 55.000 nicht viel aus. Ich weiß nicht um wie viele es sich bei der Mainkurve handelt. Aber mehr als 50-70 Mann werden es nicht sein? Die werden halt dann vom restlichen Publikum aufgefangen. Mei. Dann hat das "gegeneinander Gesinge" auch endlich mal ein Ende.

      Allen Respekt vor den Aktionen den die Mainkurve gebracht hat, Crimmitschau Choreo oder die Auswärtsfahrten. Aber hier ist tatsächlich ein Haufen mimimi dabei. Sorry. Da wird von allen Seiten alles versucht Profi Eishockey in Bayreuth zu zeigen. In der höchsten Liga die man sportlich erreichen kann. Und dann werden die Macher zum Dank als Könige dargestellt. Freilich muss man nicht immer einer Meinung sein. Und es ist einiges schief gelaufen. Aber das ist schon ein Brett! "Kommerzialisierung" hin und her. Die G20 Gegner sind auch gegen "Kapitalismus" gewesen. Es ist einfach die moderne Welt. Globalisierung, Kommerzialisierung, Kapitalisierung, ja was denn noch alles?

      Anscheinend hat die Mainkurve ja keine Dauerkarten erworben? Dann finde ich die Zahl von 652 bisher gut! Die kalkulierten 700 werden erreicht und alles ist im lot! Ich denke auch dass die Stimmung weiter passen wird...
    • @Sinai: Letztendlich ist aber der Verein/die Vorstände dafür verantwortlich, eine ordnungsgemäße Versammlung abzuhalten. Soviel Respekt ich auch für die Leistung und den Einsatz der Vorstände habe, das müssen sie sich ankreiden lassen.

      Wie es stimmungstechnisch bei uns weitergeht, bleibt abzuwarten. Zumindest auswärts wird wohl vorerst nicht viel zusammengehen und mit einer gewissen Zahl an Leuten hat man wahrscheinlich auch zu Saisonbeginn eine gute Chance auf ein Heimspiel in Bayreuth, so schwer es mir fällt zu sagen.

      Trotz allem wurde heute die 700ste DK verkauft. Der Kader steht auch. Vlt kann man die verbleibenden Wochen bis Saisonstart nutzen , um noch einige Baustellen anzugehen und Differenzen auszuräumen.
    • Bin ich bei dir aber es wäre auch möglich dass die Vorstandschaft den Raum komplett und damit korrekt gebucht hat und dieser dann entgegen der Reservierung zum Teil abgegeben wurde. Ich weiß es nicht, aber darum geht es kaum, sondern darum dass man sich hier leichtfertig ohne Fakten zu kennen aus einem Zeitungsartikel ein Urteil erlaubt
    • Zu Alanov: physisches Eishockey finde ich etwas übertrieben, würde ihn eher als sehr engagierten Bandenflitzer bezeichnen, guter Schlittschuhläufer. Das mit dem Torabschluss kam erst am Ende der Saison etwas stärker, er kam mit Rajala als Center gar nicht klar. Bei uns 2. Reihe, fast ausschließlich in 5gg5. Ein Jahr in der DEL2 inkl. Arbeit in Specialteams wird ihm sicher gut tun, hätte ihn gerne länger bei uns gesehen.
      "The Devil, You + Me" - The Notwist
    • Kann da calexico55 nur zustimmen.
      Physisches Eishockey ist das nicht, zumindest nicht, was ich unter physischem Eishockey verstehe.
      Ist ein harter Arbeiter, wuselig und technisch versiert. Im
      Torabschluss ist noch Entwicklungspotenzial.

      Er ist kein Spielertyp wie ich ihn mag, da ich eher Spielertypen mag, die eben dieses erwähnte physische Eishockey spielen, richtige Raubeine. Aber trotzdem ein guter DEL2 Spieler, der euch sicher weiterhelfen wird.
    • Natürlich ist er ein physischer Spieler. Das hat mit dem, was sich meine Vorredner darunter vorstellen, wenig zu tun. Er ist kein Schrank, fährt aber jeden Check zu Ende und kommt 8 von 10 mal mit dem Puck aus der Ecke. Eugen hat bisher jedes Jahr nen Schritt nach vorn getan, von Schüler in DNL, in OL, in DEL 2 und er wird als bald DEL spielen. Sein Scoring hat sich auch stetig verbessert, trifft er noch besser, ist er gar Kandidat für Sturm, perspektivisch. Meine Meinung.
      errare humanum est, perseverare diabolocum, corrigere divinum!!!


      Mein Verhalten ist oft taktisch unklug, aber emotional notwendig