Leon Draisaitl

    • wolli87 schrieb:

      Landjäger schrieb:

      Noch nicht ganz,Draisaitl hat im Moment 58 Punkte(23 Tore/35 A)und Sturm hat 59(29 T/30A)insgesamt erreicht.Er wird aber sicher noch übertreffen diese Saison.
      In seiner besten Saison hatte Sturm aber "nur" 27 Tore und 29 Assists = 56 Punkte oder täusch ich mich da?
      War fast überall falsch zu lesen: Marco Sturm hat in der Saison 2005/2006 23 Spiele für die Sharks (6/10/16) absolviert und für die Bruins 51 (23/20/43). Macht insgesamt 74 Spiele mit zusammen 29 Toren, 30 Assists --> 59 Punkte
      Wie Landjäger schon richtig schrieb: Dauert sicher nicht mehr lang bis zum deutschen Rekord ...... :)
    • Isbjoern schrieb:

      wolli87 schrieb:

      Landjäger schrieb:

      Noch nicht ganz,Draisaitl hat im Moment 58 Punkte(23 Tore/35 A)und Sturm hat 59(29 T/30A)insgesamt erreicht.Er wird aber sicher noch übertreffen diese Saison.
      In seiner besten Saison hatte Sturm aber "nur" 27 Tore und 29 Assists = 56 Punkte oder täusch ich mich da?
      War fast überall falsch zu lesen: Marco Sturm hat in der Saison 2005/2006 23 Spiele für die Sharks (6/10/16) absolviert und für die Bruins 51 (23/20/43). Macht insgesamt 74 Spiele mit zusammen 29 Toren, 30 Assists --> 59 PunkteWie Landjäger schon richtig schrieb: Dauert sicher nicht mehr lang bis zum deutschen Rekord ...... :)
      guten Tag

      das war mir schon bewußt, aber ich hatte im Hinterkopf, dass solche "records" in der NHL nur dann gelten, wenn man sie in einem Team geschafft hat und nicht temaübergreifend !
      Sollte das nicht zu treffen, dann habt ihr natürlich Recht

      gruß aus LA
    • Da kann man nur gratulieren. Ich hoffe das Leon dem Eishockeysport in Deutschland zu einem Boom verhelfen kann wie Dirk Nowitzki es auch beim Basketball einst geschafft hat. Es wird einfach Zeit das diese tolle Sportart mehr mediale Präsenz bekommt um so Kids dafür zu begeistern mit Eishockey anzufangen.
      It's a tough game, and you never want to take that aspect out of the game.
      Mark Messier
    • Neu

      joe19 schrieb:

      Da kann man nur gratulieren. Ich hoffe das Leon dem Eishockeysport in Deutschland zu einem Boom verhelfen kann wie Dirk Nowitzki es auch beim Basketball einst geschafft hat. Es wird einfach Zeit das diese tolle Sportart mehr mediale Präsenz bekommt um so Kids dafür zu begeistern mit Eishockey anzufangen.
      Das kann man nur hoffen. Nur sollte so ein Erfolg auch in den wichtigen Medien kommuniziert werden. Frag mal zehn Menschen auf der Straße nach Leon Draisaitl. Ich wette den Namen und was derjenige macht kennen keine zwei. Aber den Mittelstürmer eines abstiegsgefährdeten Fußball Drittligisten kennen bestimmt sechs von zehn.
      Eishockey in Ravensburg seit über 30 Jahren
    • Neu

      Sitzplätzler schrieb:

      joe19 schrieb:

      Da kann man nur gratulieren. Ich hoffe das Leon dem Eishockeysport in Deutschland zu einem Boom verhelfen kann wie Dirk Nowitzki es auch beim Basketball einst geschafft hat. Es wird einfach Zeit das diese tolle Sportart mehr mediale Präsenz bekommt um so Kids dafür zu begeistern mit Eishockey anzufangen.
      Das kann man nur hoffen. Nur sollte so ein Erfolg auch in den wichtigen Medien kommuniziert werden. Frag mal zehn Menschen auf der Straße nach Leon Draisaitl. Ich wette den Namen und was derjenige macht kennen keine zwei. Aber den Mittelstürmer eines abstiegsgefährdeten Fußball Drittligisten kennen bestimmt sechs von zehn.
      Da hast du absolut Recht, aber auch ein Nowizky wurde nicht wegen seiner Erfolge in Amerika bekannt, sondern den Basketball Boom gab es weil Deutschland Europameister wurde.
      Vor Nowitzky gab es schon einen Detlef Schrempf im Basketball, den auch kaum jemand kannte . Beim American Football gibt es einen Sebastian Vollmer, seines Zeichens Superbowl Gewinner, den hier auch kaum einer kennt.
      Bekanntheit in Deutschland erlangen Sportler und Sportarten durch Erfolge in den USA nicht.
    • Neu

      astra schrieb:

      Bekanntheit in Deutschland erlangen Sportler und Sportarten durch Erfolge in den USA nicht.
      Bei Nowitzki spielt das schon eine sehr große Rolle. Der Unter-
      schied zu zB Vollmer liegt schlicht in der Rolle, die sie im Team
      einnehmen...
      Liveticker von den Spielen des EHC Bayreuth

      Tickets für die Heimspiele des EHC Bayreuth

      SpradeTV-Channel des EHC Bayreuth
    • Neu

      Sitzplätzler schrieb:

      joe19 schrieb:

      Da kann man nur gratulieren. Ich hoffe das Leon dem Eishockeysport in Deutschland zu einem Boom verhelfen kann wie Dirk Nowitzki es auch beim Basketball einst geschafft hat. Es wird einfach Zeit das diese tolle Sportart mehr mediale Präsenz bekommt um so Kids dafür zu begeistern mit Eishockey anzufangen.
      Das kann man nur hoffen. Nur sollte so ein Erfolg auch in den wichtigen Medien kommuniziert werden. Frag mal zehn Menschen auf der Straße nach Leon Draisaitl. Ich wette den Namen und was derjenige macht kennen keine zwei. Aber den Mittelstürmer eines abstiegsgefährdeten Fußball Drittligisten kennen bestimmt sechs von zehn.
      Leon Draisaitl? Das ist doch der, der mal bei Olympischen Spielen bei einem Panalty versagt hat, oder?
      So könnte auch eine Antwort lauten. Und bzgl. Sebastian Vollmer hat Christobal schon recht. Die Offensiv-Tackle Position ist keine Position, bei der man glänzen kann, denn vorzügliche Arbeit sieht man in erster Linie an den Yards der Quaterbacks. Ich kannte ihn aber schon, bevor er über den Teich ging, da mir der Ex-Panther schon vorher aufgefallen ist.
    • Neu

      HeinzEAK schrieb:

      Vielleicht sollte man mal über eine EM Nachdenken. Da ist die Spitze nicht ganz so weit weg
      Vielleicht wäre es besser das so wie im Fußball zu machen. Aber ich glaube leider nicht das sich hier die Ausrichter-Verbände die Kohle einfach wegnehmen lassen. Der DEB würde jedenfalls finanziell um einiges schlechter dastehen wenn sie die WM nicht mitausrichten dürften. Sportlich Sinn würde es eh machen.
      It's a tough game, and you never want to take that aspect out of the game.
      Mark Messier
    • Neu

      Im Endeffekt ist es doch so, dass Eishockey was die mediale Präsenz anbelangt zur Randsportart verkommen ist. Alle anderen Wintersportarten haben unseren Lieblingssport schon lange um Welten überholt. An was das liegt können wir hier stundenlang diskutieren. Ich erinnere nur an den Stanley Cup Sieg des Kühnhackl Juniors. In den öffentlich Rechtlichen war das höchstens eine Randnotiz wert. Und so lange die Nationalmannschaft nur eine Auffüllrolle in der A-Gruppe spielt wird das auch nicht besser. Eishockey ist in Deutschland eine Randsportart. Und das hat sich der Sport in Deutschland auch zu einem großen Teil selbst zuzuschreiben.

      Gruß
      Eishockey in Ravensburg seit über 30 Jahren
    • Neu

      Sitzplätzler schrieb:

      Im Endeffekt ist es doch so, dass Eishockey was die mediale Präsenz anbelangt zur Randsportart verkommen ist. Alle anderen Wintersportarten haben unseren Lieblingssport schon lange um Welten überholt. An was das liegt können wir hier stundenlang diskutieren. Ich erinnere nur an den Stanley Cup Sieg des Kühnhackl Juniors. In den öffentlich Rechtlichen war das höchstens eine Randnotiz wert. Und so lange die Nationalmannschaft nur eine Auffüllrolle in der A-Gruppe spielt wird das auch nicht besser. Eishockey ist in Deutschland eine Randsportart. Und das hat sich der Sport in Deutschland auch zu einem großen Teil selbst zuzuschreiben.
      Du kannst in Deutschland leider nur Sportarten medial verkaufen wenn du erfolgreich bist. Ich meine z.B. als beim Tennis in den 80ern und 90ern Becker, Stich und Graf die Courts der Weltr eroberten wurden wir vom Tennis im TV regelrecht erschlagen. Als Schumi in der F1 von Sieg zu Sieg fuhr war es nicht anders. Die F1 war damals für viele Leute das Argument für einen Premiere-Vertrag. Über den Fussball möchte ich hier nicht mal reden aber was viele dieser Sportarten gemeinsam haben ist halt die Tatsache das es mehr Kontinuität im sportlichen Bereich gibt. Becker, Stich oder Graf - es waren jahrelang die Identifikationsfiguren des Teniss-Sports hierzulande. Schumi fuhr jahrelang für Ferrari und was ist beim Eishockey? Da werden kurz mal 10-15 Spieler am Ende der Saison ausgetauscht aus den verschiedensten Gründen. Kaum Idntifikationsfiguren sind vorhanden. Da ist für 3-4 Teams die Saison unter Umständen an Weihnachten vorbei. Sportlich gibt es keinen Reiz wie im Fußball die Champions League zu erreichen.

      Das es so ist wie es ist liegt eventuell auch in der öffentlichen Wahrnehmung der ganzen Sportart die eben nur dann erwähnt wird wenn es mal irgendwo wieder eine Massenschlägerei auf dem Eis gab. Ich ziehe momentan meinen Hut vor allen, die immer noch bereit sind trotz aller Widrigkeiten, ihre Kids auch weiterhin zu unserer geliebten Sportart zu animieren.

      Leon Draisaitl ist eine Hoffnung für alle Eishockey-Fans in Deutschland und deswegen drücke ich ihm alle Daumen, dass er es schafft diese super Sportart aus dem Schatten herauszuführen.

      Go Leon und Go Oilers.
      It's a tough game, and you never want to take that aspect out of the game.
      Mark Messier
    • Neu

      Sitzplätzler schrieb:

      Im Endeffekt ist es doch so, dass Eishockey was die mediale Präsenz anbelangt zur Randsportart verkommen ist. Alle anderen Wintersportarten haben unseren Lieblingssport schon lange um Welten überholt. An was das liegt können wir hier stundenlang diskutieren. Ich erinnere nur an den Stanley Cup Sieg des Kühnhackl Juniors. In den öffentlich Rechtlichen war das höchstens eine Randnotiz wert. Und so lange die Nationalmannschaft nur eine Auffüllrolle in der A-Gruppe spielt wird das auch nicht besser. Eishockey ist in Deutschland eine Randsportart. Und das hat sich der Sport in Deutschland auch zu einem großen Teil selbst zuzuschreiben.

      Gruß
      Der Anteil der medialen Präsenz ist fast ausschließlich proportional zum Erfolg deutscher Athleten, von Ausnahmen mal abgesehen. Die letzten Wochenenden waren alle voll mit Biathlon, Skispringen, nordischer Kombination, Bobfahren und Rodeln. Selbst Ski alpin muss bereits aufpassen, nicht zur Randsportart zu werden.

      Beispiele aus der Vergangenheit, bei denen der Erfolg deutscher Sportler für eine verstärkte Medienpräsenz gesorgt hat, die mittlerweile wieder abgeebbt ist wurden mit Tennis und Formel 1 bereits genannt und da möchte ich unbedingt noch den Radsport hinzufügen. Was haben die meisten doch mitgefiebert, als Jan Ullrich bei der Tour de France um vordere Plätze mitgefahren ist.

      Beispiele, dass es trotz herausragender Erfolge keine bzw. nur geringe mediale Präsenz gibt, sind z.B. Kanufahren oder Kunstradfahren, aber mehr Negativbeispiele fallen mir da schon nicht ein.
      Mit einem interessanten internationalen Clubwettbewerb und Erfolgen der Nationalmannschaften könnte man das Eishockey sicherlich auch mehr ins Rampenlicht rücken, aber wie die Edmonton Oilers spielen, interessiert hier bei uns doch höchstens die Hardcore Fans. Hinzukommt noch die Zeitverschiebung, also bekommt das kaum jemand live mit.
    • Neu

      astra schrieb:

      Beispiele, dass es trotz herausragender Erfolge keine bzw. nur geringe mediale Präsenz gibt, sind z.B. Kanufahren oder Kunstradfahren, aber mehr Negativbeispiele fallen mir da schon nicht ein.
      Mir fällt da ganz Spontan noch Hockey ein, also die Variante auf Rasen. Eine wirkliche coole Sportart, in der Deutschland überaus erfolgreich ist, aber zu Bundesliga-Spielen kommen kaum 500 Leute und in den Medien wird ohnehin nie darüber berichtet. Wenn man sich die letzten Jahre anschaut, sieht man dies:

      Damen: Olympiasieger 2004, Bronze in Rio 2016, dazu 2007 und 2013 Europameister und bei den letzten 7 Europameisterschaften hat man immer eine Medaille gewonnen.

      Herren: Olympiasieger 2008 und 2012, ebenso Bronze in Rio 2016, Vizeweltmeister 2010, Europameister 2011 und 2013 und noch viele mehr.

      Leider beschränkt sich in Deutschland die Aufmerksamkeit vorallem auf wenige Sportarten, für die neben Fußball kaum Platz ist.