DEL Playoffs 2017

    • bone02943 schrieb:


      Und wir bleiben auch ohne Sponsorennamen in der DEL2 , was die Tiernamen angeht so brauch ich die auch nicht unbedingt, finde mich damit aber ab. Von mir aus könnte man den Verein gerne wieder in Dynamo Weißwasser zurück benennen.


      Dynamo mag ja Tradition sein, zeigte aber damals auch im Vereinsnamen, woher die Ressourcen kamen.
    • @David Webb: Nachdem mit dir offensichtlich eine ordentliche, sachliche Diskussion ohne Aggressivität nicht möglich ist, lass ich es bleiben.

      Zum Thema, ob Traditionalist oder nicht, ich finde es gut, dass es zu diesem Thema kontroverse Meinungen vorherrschen. Jedoch haben wir im Eishockey das Problem, dass wir über jeden Geldgeber, der einen Standort am Leben halten kann, froh sein müssen und uns diesen leider oftmals nicht aussuchen können.

      Da ich mich offensichtlich noch nicht mit dem Sport zur DDR beschäftigt habe, eine ernsthafte Frage zu Weißwasser bzw. den anderen DDR-Teams: Wurden die Teams eigentlich vom Staat direkt unterhalten oder wurden sie von dem jeweiligen Staatsbetrieb unterhalten?
    • andi1986 schrieb:

      @David Webb: Nachdem mit dir offensichtlich eine ordentliche, sachliche Diskussion ohne Aggressivität nicht möglich ist, lass ich es bleiben.

      Zum Thema, ob Traditionalist oder nicht, ich finde es gut, dass es zu diesem Thema kontroverse Meinungen vorherrschen. Jedoch haben wir im Eishockey das Problem, dass wir über jeden Geldgeber, der einen Standort am Leben halten kann, froh sein müssen und uns diesen leider oftmals nicht aussuchen können.

      Da ich mich offensichtlich noch nicht mit dem Sport zur DDR beschäftigt habe, eine ernsthafte Frage zu Weißwasser bzw. den anderen DDR-Teams: Wurden die Teams eigentlich vom Staat direkt unterhalten oder wurden sie von dem jeweiligen Staatsbetrieb unterhalten?
      Bravo, kaum gehen dir die Argumente aus, kommt sowas.

      Ich hoffe das es jeder Begriffen hat: DEL ohne Mäzen/Gesellschafter oder Unternehmen in München nicht möglich. Auch DEL2 nicht.

      Der EHC war eine Investitionsruine von Bochanski, wenn man ehrlich ist.

      Die Aussage vom Oliver ist schon irgendwie lustig, beim MEK hab ich ihn jedenfalls nicht gesehen.

      Ohne RB wäre in München ende gewesen, und man wäre mal wieder Pleite gewesen, ohne Aussicht das jemals wieder Profi Eishockey in die Stadt kommt.
      Eine neue Halle oder eine ordentliche Jugendarbeit auf hohem Niveau wäre unmöglich gewesen, und die Sportart Eishockey wäre wie seit 95 dauerhaft in München erledigt gewesen.
      Ist ein Logo und das hinzufügen einer weiteren Vereinsfarbe das wert?
      Im Vergleich zu damals in Salzburg hat RB viel auf die Fans geachtet, die Identität ist erhalten geblieben, zumiderstens in Teilen.
      Auch für mich fühlt es sich seltsam an, wenn der Stadionspreche Schneider statt EHC München plötzlich Red Bulls sagt,
      aber dafür sehe ich top Eishockey und das ganze drum herum ist professionell, anstatt auf Amatuerniveau (wie die EHC Geschäftsstelle halt immer war).
    • andi1986 schrieb:

      Da ich mich offensichtlich noch nicht mit dem Sport zur DDR beschäftigt habe, eine ernsthafte Frage zu Weißwasser bzw. den anderen DDR-Teams: Wurden die Teams eigentlich vom Staat direkt unterhalten oder wurden sie von dem jeweiligen Staatsbetrieb unterhalten?
      Das kommt drauf an. Natürlich war in der DDR alles iwie staatlich. Alle Sportvereine Dynamo gehörten praktisch zusammen, Mielke war der "Chef".

      de.wikipedia.org/wiki/Sportvereinigung_Dynamo

      Das alles ist aber mit heutigen Dingen nicht mehr vergleichbar.
      .. ein Schuß, ein Tor, Dynamo!!!
    • RB ist doch ein hervorragender Sponsor/Investor. Warum? Weil die auch einen gesteigerten Wert auf die Nachwuchsarbeit legen und nicht einfach wie Thomas Sabo, AEG (Freezers) und in den letzten Jahren bei den Eisbären die Profis pushen und den Rest Aussen vor lassen.

      RB macht das ganzheitlich und hebt sich damit absolut von anderen Investoren ab.

      DAs änder t natürlich nichts daran, dass ich lieber einen gewachsenen Verein unterstütze als ein Kunstprodukt.
      .
      .
      .
      Zitat von mancunian
      Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmann