NHL Saison 2016/2017

    • Das mit Nashville hat wohl so niemand getippt.

      Damit ist einer der contender bereits raus.

      Rinne brutal stark, Josi ebenso und auch die offense ist solide, glänzt jetzt nicht mit dem Superstar aber insgesamt waren die Tore gut rausgespielt.

      Ich will ja nix sagen, aber das kann so weit gehen.
      Der Westen wundert mich bisher, das St. Louis und Nashville so unterwegs sind und auch die Oilers die Sharks vor dem aus haben....
    • Muss noch ein paar Worte über die Predators los werden (wenn auch verspätet).
      Die Reihe um Johanson haben ganz allein den Hawks die Flügel gestutzt. Die Bottom Lines aus Windy City haben nicht funktioniert. Alle Spiel klar außer das Dritte, Chigaco im Pech mit dem Pfosten. Rinne mit einem Wert von 0,75 GG. Nashville besitzt eine ausgeglichene Verteidigertiefe, die dritte fehlt etwas ab.

      Sollte die Predators das Secondary Scoring ausbauen und auf Boden der Tatsachen bleiben, können Sie noch einiges erreichen.
      "Nach der Schlacht, ist jeder der General."
    • Neu

      Die Boys aus Oil Country ziehen den Sharks die Zähne. Zwei Breakaways, ein starker Talbot und etwas Glück reichen um ZZ Top in den Sommerurlaub zuschicken.
      LD bricht beim Versuch des Emptynetter der Stick, creepy. McDavid macht es dann besser.
      Burns wieder mit gefühlten 30min Icetime.

      Im Endeffekt verdient durchgesetzt in der Serie, Spiel 4 war ein Ausrutscher. Keyplays die Defensive um Talbot und das Scoring zum richtigen Zeitpunkt( Klefbom Spiel 5).

      Mal sehen was gegen die Ducks geht, die haben in der Breite mehr Durchschlagskraft als ihr Nachbar aus SJ.
      "Nach der Schlacht, ist jeder der General."
    • Neu

      Nachdem mich Montreal und die Bruins im Stich gelassen haben, war es das wohl mit meiner Hoffnung auf den Sieg in der Bracket Challenge.

      Beide Gewinner-Mannschaften, die Rangers und auch die Senators also mit einem Upset über das höher gesetzte Team.
      Für Weber in Montreal ist das wohl besonders bitter, vor allem wenn man sieht wie die Predators im Moment aufspielen.

      Bei der Serie Ottawa gegen NYR ist wohl entscheidend wie sich die angebliche Fersenverletzung von Erik Karlsson auf die Serie auswirkt.
      Ich sehe die Rangers mit leichten Vorteilen.
      #24 Sami Kapanen
    • Neu

      Bei dem Bruins sollte man nur nebenbei die verletzungsbedingten Ausfälle nicht ausser acht lassen. Dafür haben sie sich gut geschlagen wie ich finde. Die Serie hätte auch anders ausgehen können. Gestern auch wieder in der OT ne Strafe gegen die Sens nicht gegeben. Die war nicht weniger klar wie die, die dann zum Knockout geführt hat. Jedes Spiel mit einem Tor Unterschied und 4 der 6 Partien in der OT. Ich bin jetzt nicht sonderlich enttäuscht und überrascht schon gar ned.
      Die Rangers werden Ottawa in 4 oder 5 eliminieren denke ich.

      Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
      Habe d'Ehre
      Markus
    • Neu

      Die Bruins würde auch in vier oder fünf Spielen gegen NYR untergehen.
      Mit den Sens hatte sie einen der schwächeren Gegner aus der in diesem Jahr ganz schwachen Atlantic Division zubespielen. Haben ja nur aufgrund des ROW die Maple Leafs auf den Widcardplatz verdrängt.
      Die Caps hätten sie vmtl gesweept. Ich fand das McAvoy die Ausfälle in der Defensive kompensieren könnte und Krecji kam im Lauf der Serie auch wieder zurück. Ich finde den Bruins fehlt die Pace dieses Jahr.
      "Nach der Schlacht, ist jeder der General."
    • Neu

      Ja die Rangers hätten auch mit den Bruins diesmal ein "Freilos" gehabt - korrekt.

      Zum Thema Ausfälle: ich glaube nicht, dass McAvoy alleine die Ausfälle von Krug, Carlo und McQuaid aufgefangen hat ... das sind 3 Stammverteidiger!!!

      Ausserdem wurde Krejci in Spiel 5 in Ottawa mit einem Kniecheck - nachdem er ganze 3 Spiele gemacht hatte - wieder "dezent rausgenommen" und hat gestern bereits wieder nicht gespielt. Und seine 0 Punkte in diesen nicht ganz 3 Spielen zeigen auch wie "fit" er gewesen ist ...

      Also mit voller Kapelle der Bruins behaupte ich hätte es für die die Sens gereicht!
      Habe d'Ehre
      Markus
    • Neu

      Mit Verletzungssorgen hatten/haben auch die Sens zukämpfen.
      mMn gab es kein leichteren Gegner als die Sens in PO17.
      McAvoy konnte aus meiner Sicht den besten von den drei Defender (Krug)ersetzen und Carlo ist keine tragende Säule der Verteidigung.
      Boston hat das beste nach dem Aus von Julien heraus geholt und sollte der Season nicht nachweinen.
      "Nach der Schlacht, ist jeder der General."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christiano ()

    • Neu

      Bei Rangers gg. Montreal war es meiner Meinung nach nicht zu erwarten, dass die Rangers dass im Endeffekt doch so ziehen. Bei Lundqvist der die ganze Saison nicht wirklich konstant gespielt hat, was man von ihm ja so nicht kennt, ist schon eine erhebliche Steigerung zu erkennen. Er spielt jetzt so wie man ihn braucht und erwartet.
      Zudem ist die Defensive mit Giradi und Staal immer für Aussetzer gut. Wobei Girardi sich auch jetzt in Runde 1 sehr gemausert hat.
      In der Offensive sehe ich immernoch die größten Probleme bei den Rangers. Viel secondary Scoring, was ja auch nicht schlecht ist, aber eine richtige Waffe sehe ich noch nicht. Da muss noch eine Steigerung kommen, vor allem bei Kreider und Zibanejed. Zudem ist das Powerplay bisher auch nicht das Gelbe vom Ei.
      Aber noch ist ja Zeit daran zu arbeiten.
    • Neu

      chief#19 schrieb:

      In der Offensive sehe ich immernoch die größten Probleme bei den Rangers. Viel secondary Scoring, was ja auch nicht schlecht ist, aber eine richtige Waffe sehe ich noch nicht. Da muss noch eine Steigerung kommen, vor allem bei Kreider und Zibanejed. Zudem ist das Powerplay bisher auch nicht das Gelbe vom Ei.
      Unterm Strich war das aber genau der Grund, warum man gegen Montreal weitergekommen ist! Die Tiefe in der Offensive der Rangers ist schon beeindruckend. Da gibt es keine erste, zweite, dritte oder vierte Reihe, auf die man sich konzentrieren und aus dem Spiel nehmen kann. Gegen Montreal war in jedem Spiel ein anderer Spieler für Tore verantwortlich. Wenn jetzt Kreider noch zu seinem Spiel findet, sind die Rangers offensiv noch schwerer auszurechnen.
      Andersrum war Montreal dieses Jahr offensiv abhängig von den Toren von Pacioretty und Radulov. Die Rangers haben in der ganzen Serie Pacioretty komplett aus dem Spiel genommen und schon war von Montreal offensiv nicht mehr viel da...
      Dieser vermeintliche Nachteil, keine offensive Tormaschine zu haben, kann deshalb in den Playoffs schnell zum Vorteil werden.
      Landsberg und die VEU!!!


      :thumbsup: LET´S GO RANGERS :thumbsup: