DEL Neuigkeiten 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Raph@SERC schrieb:

      Ich habe nicht erwartet, dass ich für meine obige Meinung bzw. für die dargestellte Zustandsbeschreibung des deutschen Eishockeys Beifallsstürme ernte, keine Sorge.

      Die Formulierung war auch bewusst etwas provokant gewählt, aber wer in einer ruhigen Minute mal ganz ehrlich zu sich selbst ist, wird eingestehen, dass sie nicht gänzlich von der Hand zu weisen ist. Mir ist einfach nicht klar, warum man gebetsmühlenartig Forderungen an eine Sportart stellt, die sie aus bereits hinlänglich diskutierten Gründen niemals wird erfüllen können.

      Es ist ja jedem freigestellt, weiterhin von einer Nationalmannschaft zu träumen, die dauerhaft zu den Top-8-Nationen gehört. Jeder darf auf eine sportliche Verzahnung zwischen DEL 1 und DEL 2 hoffen, alles kein Problem. Aber so wird es halt nicht kommen, sorry.

      @chris (evr): Unangenehme Wahrheiten müssen ausgesprochen werden dürfen, auch wenn sie wehtun. Was hat das mit Moderator oder Nicht-Moderator zu tun?
      guten Tag

      Naja ein bißchen differenzierter sollte man das schon sehen
      In Bezug auf DEL, Nationalmannschaft, Verzahnung muss man hoffen, kann jeder seine Meinung haben

      Aber bei aller Liebe: Die reden seit Jahren von al-Reduzierung und zum Wohle des Nachwuchses und der Nationalmannschaft und dann sowas , also da können sie auch im tiefsten Niederbayern bleiben und Bàrwurz saufen, der macht nicht so deppert

      Und deswegen versteh ich Deinen Post nicht soo ganz, denn du kannst doch nicht ernsthaft glauben, dass das gut ist ?

      Lg aus la
    • Anzeige
      Anzeige
    • Ich finds jetzt auch nicht wirklich überraschend. Sollen die doch wie sie wollen. Die DEL machts so und wirds auch nicht mehr ändern, da sollte man vielleicht mal realistisch werden. Man sollte es vielleicht eher anders herum sehen - je weniger Interesse die bekommen (Zuschauer etc), um so besser.
      Genießt doch DEL2 bei eurem Verein, da sind die Kontingentspieler tatsächlich meistens die herausragenden Spieler und es gibt noch genug Platz für Nachwuchskräfte und starke (einheimische) Ü25-Spieler.
    • Raph@SERC schrieb:

      Wen interessiert denn diese Nationalmannschaft? Außer ein paar Kuttenträger, die einmal im Jahr zum Frühschoppen Deutschland-Cup gehen, keine Sau.
      Sorry, der Satz ist in der Form einfach eine Frechheit! Wie viele Zuschauer waren denn in Augsburg oder sind zur Heim-WM. Davon träumt ihr doch nach dem ach so tollen "Aufstieg" (Top-Gegner ausgeklammert).
    • Ganz so unrecht hat er aber nicht. Was glaubst du denn wie viele Leute, die bei Heimspielen nur gelegentlich ins Stadion gehen, dann extra nach Augsburg fahren oder sich das zur eher unpassenden Zeit im TV anschauen?
      Vorallem bei so etwas belanglosem wie dem D-Cup.
      Klar Weltmeisterschaft ist dann schon noch was anderes, aber außerhalb der wirklich interessierten, schaut sich das doch keiner weiter an. Es würde mich auch nicht überraschen, wenn selbst der Superbowl mehr TV Zuschauer aus Deutschland hat, als die Eishockeynationalmannschaft.
      .. ein Schuß, ein Tor, Dynamo!!!
    • bone02943 schrieb:

      Klar Weltmeisterschaft ist dann schon noch was anderes, aber außerhalb der wirklich interessierten, schaut sich das doch keiner weiter an. Es würde mich auch nicht überraschen, wenn selbst der Superbowl mehr TV Zuschauer aus Deutschland hat, als die Eishockeynationalmannschaft.
      Und genau das ist ebenfalls die Schuld der DEL, weil man diese Operettenliga im PayTV versteckt hat oder auf Sendern, die quasi niemand kennt. Früher wurde sogar die Tagesschau in der ARD verschoben, weil ein Eishockeyspiel mit Deutschland noch nicht zu Ende war....

      *lufthol*

      Die DEL verfolgt einen ganz perfiden Plan. Der DEL2 stellt man Bedingungen für einen Aufstieg, die nur ausgesuchte Clubs erfüllen können und die insgesamt verhindern, dass es zu einer Regelung mit Abstieg kommt. So sortiert man sich aber die Clubs gratis vor, die die immer wieder pleite gehenden DEL-Superhochburgen ersetzen.

      Gleichzeitig zwingt man der DEL2 weniger Ausländer auf, damit dort schön die Deutschen ausgebildet werden, von denen sich die DEL dann die Rosinen rauspickt.

      Das Nachwuchskonzept mit diesen bescheuerten Sternen geht genau in die gleiche Richtung. Kleine Vereine dürfen dann keine guten Nachwuchsspieler haben, die gehen dann schon dahin, wo es fünf Sterne gibt - es geht ja nicht mehr um den sportlichen Erfolg oder gute Ausbildung mit den Möglichkeiten, die man hat.

      Den DEB hat man am Geldtropf und sitzt in den Gremien, der ist ohnehin nur noch ein Zombie eines Verbandes.

      Alles. absolut alles, ist auf den puren Egoismus der DEL ausgelegt und wie viel Schaden das Eishockey sonst nimmt, ist diesen Herren und inzwischen auch dem hörigen DEB egal. Dem reicht es ja, wenn es noch 20 gute Spieler gibt, die mit dem Adler rumkurven und von denen werden auch bald die Mehrheit nicht mehr in D geboren sein.
      Admin ESVKForum - offizielles Fanforum des ESV Kaufbeuren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jadawin ()

    • bone02943 schrieb:

      Ganz so unrecht hat er aber nicht. Was glaubst du denn wie viele Leute, die bei Heimspielen nur gelegentlich ins Stadion gehen, dann extra nach Augsburg fahren oder sich das zur eher unpassenden Zeit im TV anschauen?
      Vorallem bei so etwas belanglosem wie dem D-Cup.
      Klar Weltmeisterschaft ist dann schon noch was anderes, aber außerhalb der wirklich interessierten, schaut sich das doch keiner weiter an. Es würde mich auch nicht überraschen, wenn selbst der Superbowl mehr TV Zuschauer aus Deutschland hat, als die Eishockeynationalmannschaft.
      Mehr als in dieser Kasperliga DEL ;)
    • Der überwiegende Teil der Vereine besitzt gar nicht das Problem, dass überzählige Ausländer (dauerhaft) auf die Tribüne müssen, weil irgendjemand sowieso immer verletzt ist und ausgetauscht werden muss.

      Sinnvoller wäre es für die DEL-Vereine, mal zu überlegen, wie sich das System der Ausländer-Lizenzen effizienter gestalten ließe.
      Denkbar wäre vielleicht, ob man vergebene Ausländer-Lizenzen in niedriger Zahl (z. B. maximal zwei pro Saison) unter bestimmten Umständen wieder aufheben bzw. dann neu vergeben darf (z. B. bei langwieriger Verletzung mit Saisonausfall eines Spieler; oder Spielerwechsel während der Saison). Das würde die Mannschaftszusammenstellung flexibler machen, dauerhaft verletzte Spieler lägen den Vereinen zwar (zurecht) immer noch auf der Tasche, aber deren A-Lizenz wäre nicht geblockt bzw. verloren; ebenso ließe sich mal eine "Fehlverpflichtung" nachträglich ausbügeln. Die Gesamtzahl der lizensierten und einsetzbaren Ausländer bliebe damit letztlich gleich.
      Eventuell könnte man sowas sogar noch mit der deutschen Nachwuchsförderung verbinden, etwa indem die Inanspruchnahme einer solchen "Austauschlizenz" mit einem Obulus für die DEB-Nachwuchsförderung verbunden wird (wobei dieser verständlicherweise nicht zu hoch ausfallen darf, denn sonst bringt die Maßnahme dem Verein ja gar keinen finanzielle Vorteil/Entlastung)
    • Raph@SERC schrieb:

      @Chris (evr): Unangenehme Wahrheiten müssen ausgesprochen werden dürfen, auch wenn sie wehtun. Was hat das mit Moderator oder Nicht-Moderator zu tun?
      Wenn Du den "Ist-Zustand" beschreiben willst, dann ist es in der Tat die Wahrheit. Du philosophierst hier aber über die Zukunft wohin die Reise mit Eishockeydeutschland hingehen wird/kann und so eine Aussage ist eine Bankrotterklärung gegenüber all den Bemühungen des DEB unsere Nachwuchsarbeit voranzutreiben. Auch wenn es mittlerweile eine gerngenommene Floskel ist, aber so eine Aussage zu tätigen fällt natürlich auch leichter aus der Position der wohlbehüteten DEL mit integrierter Weichlandung mit doppelten Boden heraus.

      Ich wiederhole mich auch gerne nochmal. Ich könnte nun Deine Meinung als Unsinn und Quatsch titulieren, aber respektiere sie auch. Die Meinungen sind frei, auch was die Zukunft für unseren Sport betrifft. Ich bin auch nicht einer, der gleich nach Roland schreit, dass er Dich wegen dieser Aussage rüffelt. Ist ja auch Deine persönliche Meinung, als Fan. Aber in der Position eines Moderators hätte ich eine andere, liberalere Einstellung schon erwartet.

      chris
    • Ich plädiere dafür, dass Deutsche Spieler in der DEL nur noch begrenzt eingesetzt werden dürfen, da man sonst potenziellen AL-Spielern die Plätze wegnehmen würde und endlich auch das lästige einbürgern entfällt. In Folge dessen sollten die AL Stellen von 9 auf 17 angehoben werden um das Niveau der Liga ebenfalls zu heben. Damit würden wir auch in der medienwirksamen und für die Fans interessanten CHL besser abschneiden, was natürlich für Werbung des deutschen Eishockeys sorgt. Zudem würde ich das Fünf-Sterne-Konzept abschaffen, da Nachwuchsspieler nur noch bedingt gebraucht werden. *Ironie aus*

      Ich dachte erst der WDR hätte irgend einen Quark veröffentlicht, aber die Meldung war ernst! Ich glaube die DEL hat es noch nicht oder will es nicht verstehen. Das einigermaßen hohe Niveau der Liga ist schön und gut, bringt uns aber nix, da Medieninteresse nur über Erfolge der Nationalmannschaft entsteht und dazu müssen genügend gute Spieler ausgebildet werden. Da die Verantwortlichen allerdings nur auf ihren Verein schauen, wird das deutsche Eishockey sich leider weiter im Kreis drehen. Erst wenn der DEB den Clubs noch konsequentere Vorgaben zur Nachwuchsförderung und Einbindung macht, wird sich was verändern. Ich nehme an dieser Stelle mein Lieblingsbeispiel des Schweizer Systems zur Hand, da man sich dort einiges Abschauen kann. AL Stellen auf 5 oder 6 runter, demzufolge werden die Ausländer noch stärker und nehmen aber trotzdem keine Plätze für Nachwuchsspieler weg. In Folge dessen bekommen junge deutsche Spieler mehr Eiszeit und können sich besser entwickeln. Kurzfristig sinkt das Niveau, langfristig steigt es. Aber alles schon 1000 mal diskutiert.

      Ich bin froh, dass mein Club in der DEL2 spielt und hier wenigstens was für den Nachwuchs getan wird. Neben den talentierten Nachwuchsspielern die unsere Vereine formen, sehen wir starke Ausländer und das Niveau ist trotzdem gut. Ich hoffe die DEL2 hält diesmal zusammen wenn es oben einen zerfetzt um bei der DEL eine Art Einsicht zu bewirken. Allein der Glaube fehlt mir.
    • Wer nimmt die Natio denn wirklich wahr, die Qualität der Ligen werden steigen, man wird bis in die Landesverbände gute Hockeyspieler bekommen( in der Nahenzukunft). Die Nachwuchsförderung geht zurück da Olympia in weite ferne rückt und Födergelder vom DOSB nicht mehr in die Sparte Eishockey fließen werden. Der Nachwuchs sieht keine Chance mehr das Profitum zu erreichen und wir verfallen auf Hobbyniveau im Nachwuchsbereich zurück.
      Das Hockey macht sich selbst kaputt
      Eine Lösung habe ich nicht, aber ich bewundere das Problem.
    • Raph@SERC schrieb:

      Was erwartet man denn von einer Sportart, die in Deutschland bestenfalls ein Schattendasein fristet? Ganz ehrlich, von mir aus könnten 20 Kanadier für den SERC auflaufen, solange guter und kampfbetonter Sport geboten wird.

      Wen interessiert denn diese Nationalmannschaft? Außer ein paar Kuttenträger, die einmal im Jahr zum Frühschoppen Deutschland-Cup gehen, keine Sau. Deutschland ist keine Eishockey-Nation und wird auch nie eine werden, so einfach ist das. Im Fußball sind wir ein weltweit anerkanntes Schwergewicht, dementsprechend fällt auch die Reputation und das Ansehen der Nationalmannschaft aus. Die Realität schmerzt, ja. Aber niemand hier wird sie ändern.

      Und warum sollen die DEL-Gesellschafter nicht auf Mallorca tagen? Was ist dagegen einzuwenden?

      Erstmal Danke an Raph, dass er sich hier stellt. Finde ich gut, auch wenn ich seine Meinung nicht teile.

      Ich bezweifle allerdings sehr stark, dass in der DEL noch "guter und kampfbetonter Sport" geliefert wird. Denn gute Ausländer kann man nicht damit locken, nur weil nun 20 davon spielen dürfen.
      Schau dir doch die englische Liga an, dort wird es genau so gehandhabt, wie du (und die DEL) sich das vorstellen. Keine Begrenzung von AL, geschlossene Liga, Randsportart, Nationalmannschaft hinter Südkorea und der Ukraine.
      Und? Wie viele Top-AL spielen in England? Würdest du dir freiwillig ein Spiel der EIHL anschauen? Würdest du es einem DEL-Spiel vorziehen?
      Das ist eine Alt-Herren-Liga für Kanadier, die noch ein bissle Bock haben in Europa zu spielen. Die Top-Spieler dort sind meist irgendwo anders in Europa aussortiert worden.
      Selbst beim Lockout 2012 zog es gerade mal vier NHL-Spieler in die EIHL (in die 2.Bundesliga kamen übrigens sieben).
      In der CHL (nachdem man ja da mithalten will) verlor der einzige Teilnehmer aus England (Sheffield) 7 von 8 Spielen (darunter 1:9 gegen Göteborg und 1:8 gegen Salzburg).

      Findest du das wirklich erstrebenswert? Oder was denkst du, wie sich das Eishockey hier entwickelt, würde man die Al-Begrenzung kippen?
      Die 1. Regel der Netzdiskussion: Wer nicht meiner Meinung ist, muss dumm, bösartig oder verbittert sein.
    • Guten Morgen,

      endlich mal ein Vorschlag, der das deutsche Eishockey nachhaltig weiterbringt. Wer hatte diese Idee? Iserlohn oder Bremerhaven? Was kommt als Nächstes? Ein Gesellschafter der GmbH muss Chef der Einwanderungsbehörde sein? Wo ist die Reaktion der Marionetten Reindl und Rudorisch? Wahrscheinlich hat man den Beiden einen Maulkorb verpasst. Wer noch an eine sportliche Verzahnung der beiden Ligen glaubt, der glaubt auch dass die Deppen in der Hauptstadt den Flughafen fertig bringen.
      Und was die DEL international taugt hat man gestern Abend wieder gesehen. Das wird auch mit nochmal 10 Ausländern nicht besser.

      Gruß
      Eishockey in Ravensburg seit über 30 Jahren
    • ForsbergNo21 schrieb:

      Lugano hat letzte Saison mit einer Reihe die Adler aus Mannheim auseinander genommen und die brauchten komischerweise keine 9 Ausländer. Die Problematik ist immer noch ganz wo anders. Aber das interessiert die Herrschaften in der DEL nicht.
      Manchmal sind halt weniger Ausländer mehr.... :pfeif:
      90% der DEL Ausländer würden nicht mal in der NLB einen Vertrag bekommen