Ravensburg Towerstars 16/17

    • Er hat doch recht, aktuell ist es doch der "kleine" EHC Freiburg der jedes Jahr aufs neue schauen muss wie er sein Etat zusammen bekommt bzw. mit seinen kleinen Mitteln eine konkurrenzfähige Truppe aufs Eis stellt. Was kann sich Freiburg von ihrer DEL- und Bundesligavergangenheit kaufen? Das schmälert doch den aktuellen Erfolg kein bisschen - ganz im Gegenteil. Oder warum ist in Freiburg jeder zu recht aus dem Häuschen auf Grund des 1/4-final-Einzugs? Weil doch kaum einer damit gerechnet hat, dass der "kleine" EHC Freiburg Platz 7 erreicht.

      Wird zeit, dass das 1/4-Finale losgeht, dann kann sich der ein oder andere Fan der "kleinen" Kaufbeurer endlich wieder sich selber, dem Schütz und der endlosen Siegesserie mit ihm zuwenden. ;)

      Der Schreiberling hats auf den Punkt gebracht, dazu muss man jetzt aber auch kein Top-Journalist sein. Dazu reichts schon fast hier im Forum mitzulesen. Auf die Beiträge der "richtigen" Schreiberlinge setzen, n bisschen zwischen den Zeilen lesen können - vielleicht noch ein wenig spekulieren und jeder bekommt inhaltlich ein ähnliches Ergebnis.
      Es war einfach eine Kack-Saison gemessen an den eigenen Ansprüchen. Jetzt wurde endlich mal ein hohes Ziel ausgegeben und dann verkackt man es so grandios. Die letzten Saisons war fast schon ein Sturm der Entrüstung im Gange, als das Ziel "nur" hieß: errreichen der PO's, erreichen der direkten PO-Plätze oder erreichen des Heimrechts in den PO's. Jetzt packt man mal eine ordentliche Vorgabe auf den Tisch, und dann sowas.
    • Es hatten schon andere Teams solche Saisonverläufe, siehe Bremerhaven vor etlichen Jahren oder Frankfurt in der vergangenen Saison. Hier wurde aber jeweils schonungslos aufgearbeitet und ein entsprechender Schnitt gemacht. Der Erfolg , der sich anschließend einstellte, gab den Verantwortlichen Recht.

      Sollten sich die gerüchteten Verlängerungen in unserem Kader bestätigen, fiele der Schnitt in unserem Team viel zu gering aus. Hier wäre durchaus angesagt, alte Zöpfe abzuschneiden, und einen kompletten Neuanfang zu starten. Dies gilt für den absoluten Großteil der Mannschaft, sowie für das sportliche Management.
      Ich hab so meine Bedenken, dass der Schnitt bei den TS, auf Grund alter Seilschaften und verkrusteter Strukturen, groß genug ausfällt, um diesen Neuanfang zu gewährleisten, und deshalb nur halbherzig gehandelt wird.
    • Da die Saison für uns nun vorbei ist will ich nun auch ein Résumé ziehen.

      Um kurz auf den Artikel der Schwäbischen einzugehen...ja die Ziele wurden verfehlt und wenn man den Etat betrachtet kann man vielleicht vom "kleinen" EHC Freiburg sprechen. Dennoch bin ich der Meinung das man hier mit mehr Respekt gegenüber den anderen DEL2 Teams als auch gegenüber unserer Mannschaft berichten sollte.

      Bei den ausgegebenen Zielen konnte man mit dem Start der Saison nicht zufrieden sein.
      Die Niederlagen gegen Bibi und FFM, beides Auswärts, können passieren.
      Die Niederlagen gegen Freiburg und natürlich, bei den meisten bereits als Absteiger feststehenden Bayreuthern bzw. Heilbronnern, sprachen völlig gegen die Erwartungshaltung die man mit einem HF im letzten Jahr hatte.
      Ich denke spätestens hier haben die Verantwortlichen begonnen über einen Trainerwechsel nachzudenken.

      Mit Toni bewegte sich der Trend wieder nach oben in dem man in 10 von 11 Spielen immer gepunktet hat und somit die Zielsetzung wieder erreichbar schien. Trotz des positiven Trends blieben die ALs vieles schuldig und man fixierte sich darauf mit neuen ALs + Trainer die Wende zu schaffen. Auch mit den Siegen um die Weihnachtszeit konnte man guter Dinge sein einen direkten PO-Platz zu erreichn evtl. sogar mit Heimrecht.

      Der Jahreswechsel zeigte aber das egal an welchem Rädchen gedreht wurde man sich nicht dorthin entwickelt wo man sich vor der Saison gesehen hat. Bezeichnend dafür waren für mich die Niederlage in Bayreuth (spätestens hier konnte man erkennen das BT keine Laufkundschaft ist) und aus meiner Sicht der Knackpunkt der Saison die klare 1:4 Niederlage zu Hause gegen KF. Die wenig später hinzukommenden Wechsel + Verletzungen unterstützten dabei die negative Entwicklung.
      Trauriger Höhepunkt war der Verlust unseres Trainers.
      Am Ende dürfte es aber niemanden mehr verwundert haben in den PPOs auszuscheiden.

      Wenn man die Saison und den Verlauf betrachtet so war es keine Saison wie andere.
      Andere DEL2 Teams mit ähnlichen Vorrausetzungen würden vermutlich nach so einer Saison auch nicht besser abschneiden.
      Es darf dennoch nicht darüber hinweg täuschen das Fehler gemacht wurden. Ob es bei der Verpflichtung der ALs war oder deren Nachbesetzung. Auch die ehemaligen DEL Spieler konnten für mich die Erwartungen kaum erfüllen während sich Spieler die schon länger in RV spielen nicht weiter entwickelt haben.

      Dennoch sollte auch erwähnt sein das auch richtige Entscheidungen getroffen wurden z.B. die Verpflichtung von Sturm oder Langmann. Ebenfalls positiv sehe ich die Entwicklung eines Maximilian Kolb.

      Die Verantwortlichen sollten sich aus meiner Sicht nun die Zeit nehmen und die Saison in Ruhe bewerten, etabliertes kritisch hinterfragen und am Ende die richtigen Schlüsse ziehen. Wesentlich dabei ist aus meiner Sicht die Besetzung der Trainerposition.

      Diese sollte entweder über ein gutes Netzwerk verfügen oder es sollte eine Teilung in sportliche und finanziellen Leitung erfolgen.
      Nach dem Motto: "Hochmut tut selten Gut" hoffe ich das man im TS Lager wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen ist und sich für die Zukunft entsprechend positioniert.
    • Frankie (EVR) schrieb:

      Also ich kann mit den in der Gerüchteküche gehandelten Vertragsverlängerungen durchaus gut leben.

      Es ist wahrscheinlich erfolgversprechender zumindest einen Kern von Spielern die Charakter bewiesen und treu zu den Towerstars stehen zu halten.

      Wenn du 20 neue Spieler holst ist das das Risko von Fehlgriffen entsprechend hoch.
      Da dieser Kern Teil der Erfolglosigkeit war, besteht die Möglichkeit bei einer ähnlichen Konstellation wie dieses Mal, auch den gleichen Erfolg zu ernten. Vielleicht ist dieser Kern halt nicht mehr gut/gut genug um das Ruder gegebenenfalls rum zu reißen oder auch schlichtweg für eine DEL 2 Spitzenmannschaft einfach zu schwach.
    • Hattrick schrieb:

      West 41 schrieb:

      Also ich könnte damit leben wenn Tousignant bei euch keinen neuen Vertrag bekäme und er bei uns im Teufelstrikot auftauchen würde.

      Genau vor einem Jahr hab ich den Kerl verteufelt aber auch gesagt das genau so einer bei uns fehlt.


      Ich würde sagen....Herzlich Willkommen du Drecksack ^^
      etwas verführt würde ich sagen.

      Um Gottes Willen ich wollte damit nur sagen das ich ihn sehr gerne bei uns sehen würde wenn er von euch weggehen sollte....nix anderes
      Eishockeyfans halten zusammen :prost: