Schwenninger Wild Wings

    • Neu

      rueckraeumer schrieb:

      kiosk5 schrieb:

      Nachdem es Henrion nun nicht wird, bin ich mir sicher, dass keiner mehr kommen wird.

      Ist ja nun auch schon Mittwoch und im Prinzip bräuchten wir bis Freitag jemanden.
      Wir kennen unsere Gesellschafter als kühle Rechner, die vor der Tätigung jeder Investition den Ertrag am liebsten garantiert haben wollen. Was gibt es für uns noch zu gewinnen? Platz 10? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Gesellschafter wirklich daran glauben. Der Rückstand ist mächtig und die Konkurrenz um diesen zehnten Platz hält bessere Karten als wir. Und selbst wenn es doch noch reichen sollte, gibt es möglicherweise nur ein weiteres Heimspiel.
      Vielmehr war das Ziel "solange wie möglich um Platz 10 mitzuspielen", was einerseits immer Interpretationssache ist, andererseits ja erreicht scheint. THEORETISCH sind wir ja noch dabei.
      Dann gibt es noch den Spieler Poukkula. Wird er gesund geschrieben, muss er bezahlt werden. Trainieren tut er ja anscheinend schon wieder ein Weilchen.

      In der Gesamtheit kann ich es daher schon nachvollziehen, wenn die Gesellschafter sich das Geld für einen Neuzugang daher eher sparen. Aus sportlicher und emotionaler Sicht kann ich es aber nicht nachvollziehen. Heute ein KRACHER präsentieren und am Wochenende 6 Punkte bestehend aus 5 Toren dieses Krachers einfahren! Sowas müsste uns mal widerfahren. Das könnte endlich mal die notwendige Euphorie auslösen, die einen auch über einen langen Sommer tragen kann. Das sind die Dinge, die Du irgendwann mal brauchst wenn Du Deinem Ziel von einem 5.000 Zuschauer-Schnitt mal Flügel verleihen willst.
      Mir ist es eigentlich egal, ob noch jemand kommt oder nicht. Eine Euphorie würde ein "Kracher" (den wir wahrscheinlich eh nicht bekämen) auch nicht auslösen. Ich sehe die Truppe insgesamt als zu schwach für Platz 10 an, da müsste schon sehr viel passieren, zu viele Punkte hat man im Laufe der Saison mehr oder weniger unnötig abgegeben. Kann da schon verstehen, dass man jetzt nicht mehr um jeden Preis einen Neuen sucht.
    • Neu

      Würde es aber schon als Zeichen seitens der Gesellschafter sehen, wenn Sie noch einen AL verpflichten würden.

      Sprich als Zeichen: " Leute schaut her wir versuchen alles um evtl. doch noch den 10 Rang zu erreichen"

      Wenn man jetzt nichts macht, kommt einem schon der Eindruck, das man nicht alles versucht hat. Sich zu sagen, wir schaffen das sowieso nicht mehr, ist auch ein falsches Zeichen gegenüber dem zahlendem Publikum.
      Und jetzt das Spiel in Straubing abzuwarten um dann zu entscheiden ob noch eine AL kommt oder nicht würde ich als Spiel mit dem Feuer sehen (Niederlage schau wir haben doch alles richtig gemacht/ Sieg OK wir schauen nochmals)
    • Neu

      Die andere Seite ist aber auch, dass wir momentan mit Joey alle Ausländerplätze belegt haben. Natürlich könnte man gegen Straubing mit Strahlmeier spielen und Wölfl auf die Bank setzen, dann passiert in der fünften Minute ein ganz unglücklich, völlig ungewollter Unfall bei dem ein Spiel unglücklich in ihn "reinfällt" und wir dürfen dann mit dem 3. Backup spielen. Das Risiko ist auch nicht zu unterschätzen.

      Weitere Alternative wäre einen Feldspieler rauszunehmen - da muss man aber auch die Wirkung auf das Team betrachten. Immerhin ist es das jetzige Team, dass sich erst in die Position gebracht hat um Platz 10 zu spielen. Jetzt jemand anderes denen vor die Nase zu setzen, ist auch nicht die feine Art.

      Von daher hilft uns nicht irgendwer, es muss schon jemand sein, wo auch der Rest der Mannschaft sagt "Das gibt Sinn".
      Lone Wolf

      Hinweis: Die Übernahme dieses Beitrages oder Teile dieses Beitrages in eine Lokalzeitung, einen Online-Auftritt oder ein sonstiges Presserzeugnis eines Druckwerks mit "Süd" im Namen ist ohne meine schriftliche Erlaubnis untersagt.

      Der schwarze Schwan
    • Neu

      Ich sehe die Suche nach einem neuen AL für nicht zwangsläufig an.
      Schaut euch den Markt an - wer soll da ein "neuer Acton" werden?

      Und nun würden sie einen holen, der eben nicht in die Kategorie "kannste blind einsetzen, der findet sich sofort zurecht" fällt. Dafür würde man einen MacD "opfern"? Oder einen Hansen? Oder einen Hunkes?

      Das wäre ein Spiel mit dem Feuer.

      Ich finde die Idee auf dem Markt zu schauen gut, dass man es aber krampfhaft umsetzen muss, nicht.
      .
      .
      .
      Zitat von mancunian
      Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmannhc-praettigau.ch/themes/hcpraettigau/img/HCPH-Logo.png
    • Neu

      immmi schrieb:

      Ich sehe die Suche nach einem neuen AL für nicht zwangsläufig an.
      Schaut euch den Markt an - wer soll da ein "neuer Acton" werden?
      Es werden schon diverse interessante Namen in Deutschland angeboten, so ist das nicht. Nur die haben ihren Preis und bringen noch teilweise eine gewisse Portion Risiko mit.
      "Am Sonntag entscheidet Herz, ja vielleicht auch ein bisschen Hass."


      Moskitos-Trainer Frank Gentges vor dem Derby gegen Herne am Sonntag.
    • Neu

      ForsbergNo21 schrieb:

      immmi schrieb:

      Ich sehe die Suche nach einem neuen AL für nicht zwangsläufig an.
      Schaut euch den Markt an - wer soll da ein "neuer Acton" werden?
      Es werden schon diverse interessante Namen in Deutschland angeboten, so ist das nicht. Nur die haben ihren Preis und bringen noch teilweise eine gewisse Portion Risiko mit.
      Die Frage ist, handelt man da wirtschaftlich? Worum geht es denn bei Platz 10, wenn man ihn erreicht? Im ungünstigsten aber wahrscheinlichen Fall um ein Heimspiel mehr in den PPO und die Verlängerung der Saison um etwa 1,5 Wochen. Dafür viel Geld in einen Neuen investieren, der auf Anhieb hilft oder wie hier beschrieben an einem "6-Punkte WE 5 Scorerpunkte beisteuert"?
      HALLLOO? ?(
      So einer läuft niemals nicht in der DEL herum, wäre frei und wechselwillig.

      Mit Sicherheit kenne ich die weder die Bedingungen noch die Verantwortlichen in VS, um alles zu so gut bewerten zu können, wie manch anderer. Aber nach den zuletzt gezeigten Leistungen, glaube ich nicht noch an einen Zugang bei Euch.
      Every day is a great day for hockey.
      — Mario Lemieux

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GoFischtownGo! ()

    • Neu

      ForsbergNo21 schrieb:

      Es werden schon diverse interessante Namen in Deutschland angeboten, so ist das nicht. Nur die haben ihren Preis und bringen noch teilweise eine gewisse Portion Risiko mit.
      Stimmt. Vor allem bei Preis und Risiko bin ich bei dir. Auf dieser Grundlage basiert meine Aussage :)
      .
      .
      .
      Zitat von mancunian
      Rumrich diktiert ja sogar den Stümpern vom Lokalblatt kolossalen Blödsinn in die Blöcke. Man mag sich gar nicht ausmalen, was dann ab März passiert - die Sommerpause ist lang, gaaanz viel Zeit für grenzdebile Gespräche mit Herrn Wittmannhc-praettigau.ch/themes/hcpraettigau/img/HCPH-Logo.png
    • Neu

      Lone Wolf schrieb:

      Die andere Seite ist aber auch, dass wir momentan mit Joey alle Ausländerplätze belegt haben. Natürlich könnte man gegen Straubing mit Strahlmeier spielen und Wölfl auf die Bank setzen, dann passiert in der fünften Minute ein ganz unglücklich, völlig ungewollter Unfall bei dem ein Spiel unglücklich in ihn "reinfällt" und wir dürfen dann mit dem 3. Backup spielen. Das Risiko ist auch nicht zu unterschätzen.

      Weitere Alternative wäre einen Feldspieler rauszunehmen - da muss man aber auch die Wirkung auf das Team betrachten. Immerhin ist es das jetzige Team, dass sich erst in die Position gebracht hat um Platz 10 zu spielen. Jetzt jemand anderes denen vor die Nase zu setzen, ist auch nicht die feine Art.

      Von daher hilft uns nicht irgendwer, es muss schon jemand sein, wo auch der Rest der Mannschaft sagt "Das gibt Sinn".
      Na ja, als MacDonald Anfang der Saison verletzt war und Wölfl den Backup gemacht hat, ist auch kein Gegenspieler "unglücklich" in Strahlmeier "reingefallen" und hat ihn "ausgeschaltet" (was für ein absurder Vorwurf aber auch); abgesehen davon hat sich Wölfl in Freiburg zu einem soliden DEL2-Torhüter entwickelt, den man problemlos auch mal in der DEL als Backup verwenden könnte; Mannheim hat 2x ihren 18jährigen Nachwuchsmann eingesetzt, der einmal "kalt" als Backup ins Spiel kam, das andere Mal als Startgoalie (!), um Endras für das Winter Game zu schonen [beide Spiele hat übrigens Mannheim gewonnen]. Zumindest in diesem Bereich brauche ich kein übermäßiges Risiko herbeireden, wo keines ist.

      Die anderen Überlegungen sind aber durchweg einleuchtend; eine Kaderergänzung ist halt keine rein mathematische Formel.

      Zuden: Wenn es - wie hier von manchen dargestellt - so einfach ist, mit einem "Kracher", der ein Spiel im Handumdrehen alleine entscheiden kann, mal schnell ein paar Siege einzufahren, frage ich mich, warum auch unsere Konkurrenz in Iserlohn, Krefeld, Düsseldorf oder auch Berlin, das nicht schon längst gemacht hat - vielleicht, weil keine entsprechenden (für alle diese Vereine finanzierbare) Spieler auf dem Markt sind? oder weil allein die Annahme der megastarken Wirkung eines solchen Spielers völliger Quatsch ist? Man muss schon wieder kräftig den Kopf schütteln, wenn auch die Verschwörungstheorien zum angeblichen Unwillen und falsch angebrachter Knausrigkeit unserer Gesellschafter etc. etc. ausgepackt werden. Das ist schon absurdes Theater!
    • Neu

      Mal was anderes:

      Hat jemand das Interview mit JR in der aktuellen EH-News gelesen?

      Im Teaser spricht er ja davon, dass man "sportlich nachziehen" müsse. Gehe mal davon aus, dass sich das auf die Kaderplanung für nächste Saison bezieht?!

      Vielleicht kann ja jemand den Inhalt des Artikels kurz zusammenfassen..

      Danke vorab!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kiosk5 ()

    • Neu

      Als wenn es das noch nie gegeben hätte, dass bewusst andere Spieler als "Target" ausgewählt werden. Und selbst wenn nicht, kann er sich immer noch etwas zerren, reißen oder sonstwas. Mannheim ist in einer anderen Position in der Liga als wir und ich geh jede Wette, dass Mannheim in einem der wichtigsten Spiele der Saison einen 18jährigen auf die Bank gesetzt. Sonntag gegen München kann man den Wölfl meinetwegen bringen, da haben wir eh nix zu verlieren. Aber am Freitag in Straubing, da wäre mir das Risiko zu hoch, keinen vernünftigen Backup zu haben.
      Lone Wolf

      Hinweis: Die Übernahme dieses Beitrages oder Teile dieses Beitrages in eine Lokalzeitung, einen Online-Auftritt oder ein sonstiges Presserzeugnis eines Druckwerks mit "Süd" im Namen ist ohne meine schriftliche Erlaubnis untersagt.

      Der schwarze Schwan
    • Schwenninger Wild Wings

      Neu

      Schradin schrieb:

      Lone Wolf schrieb:

      Die andere Seite ist aber auch, dass wir momentan mit Joey alle Ausländerplätze belegt haben. Natürlich könnte man gegen Straubing mit Strahlmeier spielen und Wölfl auf die Bank setzen, dann passiert in der fünften Minute ein ganz unglücklich, völlig ungewollter Unfall bei dem ein Spiel unglücklich in ihn "reinfällt" und wir dürfen dann mit dem 3. Backup spielen. Das Risiko ist auch nicht zu unterschätzen.

      Weitere Alternative wäre einen Feldspieler rauszunehmen - da muss man aber auch die Wirkung auf das Team betrachten. Immerhin ist es das jetzige Team, dass sich erst in die Position gebracht hat um Platz 10 zu spielen. Jetzt jemand anderes denen vor die Nase zu setzen, ist auch nicht die feine Art.

      Von daher hilft uns nicht irgendwer, es muss schon jemand sein, wo auch der Rest der Mannschaft sagt "Das gibt Sinn".
      Na ja, als MacDonald Anfang der Saison verletzt war und Wölfl den Backup gemacht hat, ist auch kein Gegenspieler "unglücklich" in Strahlmeier "reingefallen" und hat ihn "ausgeschaltet" (was für ein absurder Vorwurf aber auch); abgesehen davon hat sich Wölfl in Freiburg zu einem soliden DEL2-Torhüter entwickelt, den man problemlos auch mal in der DEL als Backup verwenden könnte; Mannheim hat 2x ihren 18jährigen Nachwuchsmann eingesetzt, der einmal "kalt" als Backup ins Spiel kam, das andere Mal als Startgoalie (!), um Endras für das Winter Game zu schonen [beide Spiele hat übrigens Mannheim gewonnen]. Zumindest in diesem Bereich brauche ich kein übermäßiges Risiko herbeireden, wo keines ist.

      Die anderen Überlegungen sind aber durchweg einleuchtend; eine Kaderergänzung ist halt keine rein mathematische Formel.

      Zuden: Wenn es - wie hier von manchen dargestellt - so einfach ist, mit einem "Kracher", der ein Spiel im Handumdrehen alleine entscheiden kann, mal schnell ein paar Siege einzufahren, frage ich mich, warum auch unsere Konkurrenz in Iserlohn, Krefeld, Düsseldorf oder auch Berlin, das nicht schon längst gemacht hat - vielleicht, weil keine entsprechenden (für alle diese Vereine finanzierbare) Spieler auf dem Markt sind? oder weil allein die Annahme der megastarken Wirkung eines solchen Spielers völliger Quatsch ist? Man muss schon wieder kräftig den Kopf schütteln, wenn auch die Verschwörungstheorien zum angeblichen Unwillen und falsch angebrachter Knausrigkeit unserer Gesellschafter etc. etc. ausgepackt werden. Das ist schon absurdes Theater!


      Es ist manchmal schon beeindruckend wie glasklar konjungierte Beiträge von manch einem so gelesen werden kann, dass es ihn zum Kopfschütteln bringt. Vor allem dann, wenn derjenige gestern Nacht noch das selbe Stilmittel verwendet hat und die Verpflichtung eines Ashton Romes als Ursache für Iserlohns Tiefflug ausgemacht hat. Außer natürlich, Du hast das ernst gemeint, aber für so naiv hab ich Dich eigentlich nicht gehalten...
    • Neu

      Lone Wolf schrieb:

      Als wenn es das noch nie gegeben hätte, dass bewusst andere Spieler als "Target" ausgewählt werden. Und selbst wenn nicht, kann er sich immer noch etwas zerren, reißen oder sonstwas. Mannheim ist in einer anderen Position in der Liga als wir und ich geh jede Wette, dass Mannheim in einem der wichtigsten Spiele der Saison einen 18jährigen auf die Bank gesetzt. Sonntag gegen München kann man den Wölfl meinetwegen bringen, da haben wir eh nix zu verlieren. Aber am Freitag in Straubing, da wäre mir das Risiko zu hoch, keinen vernünftigen Backup zu haben.
      Ich gehe jetzt auch schon seit einigen Jährchen zum Eishockey und obwohl ich schon häufig mitbekommen habe dass Feldspieler als "Target" ausgewählt wurden (meist aufgrund von "Vergehen" in vorhergehenden Begegnungen), habe ich in der DEL noch nie miterlebt, dass ein Torhüter bewusst "abgeschossen" wurde, um ihn komplett aus dem Spiel zu nehmen, um es anschließend nur mit einem (angeblich) zweitklassigen Backup zu tun zu haben. Sorry, aber da geht die Fantasie komplett mit Dir durch!
      Aber ein Backup ist ja nicht umsonst ein BACKUP für den vergleichsweise seltenen Fall, dass der Startgoalie ausfällt oder einen gebrauchten Tag hat; sollte durch die Verpflichtung eines weiteren AL-Spielers die Situation entstehen, dass man möglicherweise MacDonald mal auf die Tribüne gesetzt wird (völlig egal ob in "wichtigen" oder angeblich "unwichtigen" Spielen), gilt halt die Abwägung zwischen dem angedachten und möglichen Nutzen dieses AL für Team und Spiel(ergebnis) und dem (eben eher seltenen) Risiko, den Startgoalie Strahlmeier im Notfall gegen einen momentan "nur zweitklassigen" Torhüter Wölfl auswechseln zu müssen, was ja auch nicht gleichbedeutend ist, dass das Tor genausogut leer gelassen werden könnte. Das ist natürlich eine Risikoabwägung, aber bist Du nicht immer derjenige, der darauf hinweist, dass ein Team wie das unsere Risiken eingehen muss, um etwas zu erreichen? - Da hielte ich die Aufstellung eines "zweitklassigen" Backup-Goalies - der mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Spieleinsatz bekommen wird - für eines der deutlich geringeren Risiken, die so eine Eishockeysaison zu bieten hat.
    • Neu

      rueckraeumer schrieb:

      Schradin schrieb:

      Lone Wolf schrieb:

      Die andere Seite ist aber auch, dass wir momentan mit Joey alle Ausländerplätze belegt haben. Natürlich könnte man gegen Straubing mit Strahlmeier spielen und Wölfl auf die Bank setzen, dann passiert in der fünften Minute ein ganz unglücklich, völlig ungewollter Unfall bei dem ein Spiel unglücklich in ihn "reinfällt" und wir dürfen dann mit dem 3. Backup spielen. Das Risiko ist auch nicht zu unterschätzen.

      Weitere Alternative wäre einen Feldspieler rauszunehmen - da muss man aber auch die Wirkung auf das Team betrachten. Immerhin ist es das jetzige Team, dass sich erst in die Position gebracht hat um Platz 10 zu spielen. Jetzt jemand anderes denen vor die Nase zu setzen, ist auch nicht die feine Art.

      Von daher hilft uns nicht irgendwer, es muss schon jemand sein, wo auch der Rest der Mannschaft sagt "Das gibt Sinn".
      Na ja, als MacDonald Anfang der Saison verletzt war und Wölfl den Backup gemacht hat, ist auch kein Gegenspieler "unglücklich" in Strahlmeier "reingefallen" und hat ihn "ausgeschaltet" (was für ein absurder Vorwurf aber auch); abgesehen davon hat sich Wölfl in Freiburg zu einem soliden DEL2-Torhüter entwickelt, den man problemlos auch mal in der DEL als Backup verwenden könnte; Mannheim hat 2x ihren 18jährigen Nachwuchsmann eingesetzt, der einmal "kalt" als Backup ins Spiel kam, das andere Mal als Startgoalie (!), um Endras für das Winter Game zu schonen [beide Spiele hat übrigens Mannheim gewonnen]. Zumindest in diesem Bereich brauche ich kein übermäßiges Risiko herbeireden, wo keines ist.
      Die anderen Überlegungen sind aber durchweg einleuchtend; eine Kaderergänzung ist halt keine rein mathematische Formel.

      Zuden: Wenn es - wie hier von manchen dargestellt - so einfach ist, mit einem "Kracher", der ein Spiel im Handumdrehen alleine entscheiden kann, mal schnell ein paar Siege einzufahren, frage ich mich, warum auch unsere Konkurrenz in Iserlohn, Krefeld, Düsseldorf oder auch Berlin, das nicht schon längst gemacht hat - vielleicht, weil keine entsprechenden (für alle diese Vereine finanzierbare) Spieler auf dem Markt sind? oder weil allein die Annahme der megastarken Wirkung eines solchen Spielers völliger Quatsch ist? Man muss schon wieder kräftig den Kopf schütteln, wenn auch die Verschwörungstheorien zum angeblichen Unwillen und falsch angebrachter Knausrigkeit unserer Gesellschafter etc. etc. ausgepackt werden. Das ist schon absurdes Theater!
      Es ist manchmal schon beeindruckend wie glasklar konjungierte Beiträge von manch einem so gelesen werden kann, dass es ihn zum Kopfschütteln bringt. Vor allem dann, wenn derjenige gestern Nacht noch das selbe Stilmittel verwendet hat und die Verpflichtung eines Ashton Romes als Ursache für Iserlohns Tiefflug ausgemacht hat. Außer natürlich, Du hast das ernst gemeint, aber für so naiv hab ich Dich eigentlich nicht gehalten...

      Das liegt vielleicht eher daran, welche Teile eines Beitrags tatsächlich im glasklaren Konjunktiv geschrieben sind; In Deinem eigenen Beitrag (#9398) ist etwa alles inklusive dem mit "Heute" beginnenden Satz ohne Konjunktiv geschrieben und dementsprechend wohl auch nicht so gemeint (also das ganze Bedauern und dem indirekten Vorwurf, unsere Gesellschafter wären in Bezug auf eine weitere Verpflichtung unwillig, weil sie möglicherweise nicht mehr an das Erreichen von Platz 10 glauben etc.; inklusive dem schon etwas heftigen Vorwurf Poukkula werde unter Vorspielung falscher Tatsachen gegenüber der Berufsgenossenschaft im Krankenstand gehalten). Wenn sich jemand mit seinen Beiträgen falsch verstanden fühlt, würde ich dazu raten, einfach eine "glasklare" Sprache zu benutzen, um möglichst genau das auszudürcken, was man auch meint. Das klappt nicht immer, und gerade etwa Ironie lässt sich im geschriebenen Wort nicht immer deutlich genug anzeigen, beim Konjunktiv ist das aber in der Regel sehr gut möglich.

      Das mit Ashton Rome habe ich übrigens nur halb im Scherz gemeint, da es vor einiger Zeit mal ein Zeitungsinterview gab, in dem er selbst auf diese Beobachtung hingewiesen wurde (also im Kader von Mannschaften zu stehen, die an Saisonende immer auf dem letzten Platz stehen), und wie er dazu steht (hat verständlicherweise abgewiegelt). Einen ernsthaften Zusammenhang würde ich jetzt auch nicht sehen wollen, zum Bedauern von Iserlohn könnte sich diese Serie aber durchaus fortsetzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schradin ()

    • Neu

      Journalistisch mal wieder kein Glanzstück (Titel mit Fragezeichen; erster Satz als Faktum formuliert, um gleich nachzuschieben, dass selbiges Faktum momentan gerade niemand bestätigt).
      Aus der Sicht von Sacha Goc vielleicht eine gute (und durchaus auch legitime) Gelegenheit, um (auch im Bewusstsein seiner eigenen Stellung im Verein und Ansehen bei den Fans) über die Presse etwas Druck auf die Verantwortlichen zu entfalten, um schneller Klarheit über die eigene Situation zu bekommen. Ob die Vorgehensweise zum Erfolg führen wird, weiß man nicht. Gerade angesichts seines Alters und noch dazu seiner Verletzung (samt möglicherweise seitens der Verantwortlichen vorhandener Bedenken, ob die Genesung vollständig sein wird), könnte ich mir vorstellen, dass seine Personalie seitens Rumrich erstmal etwas hinten an gestellt wurde. Über Sinn und Unsinn einer Weiterverpflichtung von Goc haben wir ja erst letztens diskutiert. Für den Spieler samt Familie ist es verständlich, dass er möglichst bald Klarheit haben will.